Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Service> SCOPE Meinung> Nur ´ne Zange?

Informationen zur Maulschlüsselzange aus FederstahlNur ´ne Zange?

Die Pressemitteilung trifft in der Redaktion ein – eine von täglich rund 120. Diese hat was Besonderes: Anschreiben + CD + Zange. Da hat jemand mitgedacht. Wenn wir über ein Werkzeug schreiben sollen, dann möchten wir es in die Hand nehmen. Und schon geht es los...

sep
sep
sep
sep
Editorial: Nur ´ne Zange?

Die Kollegen, Ingenieure mit Industriepraxis, haben sofort eine Meinung: „Nein, das ist es nicht! – Zu schwer! – Weshalb nicht geschmiedet? – Ich kaufe nur von bekannten Herstellern! – Verflixt, wie verstellt man das Ding?“ Ich sage: „Volle Punkte für den Hersteller! Schon deshalb, weil er uns die Zange dazu gepackt hat.“ Und frage mich: Weshalb schmieden? Wenn solider Federstahl – mit Laser geschnitten und sicher vernietet – mindestens ähnliche Eigenschaften bringt. Deshalb mein Entschluss: „Ihr Nörgler, jetzt nehme ich das Ding mit nach Hause, teste in meiner Kellerwerkstatt.“

Nach drei Wochen bin ich sicher: Das Ding ist Klasse! Die Zangenbacken bleiben auch unter Last immer parallel. Sogar kleinste Werkstücke sind sicher zu greifen. Kraft ist kein Problem, da verbiegt sich nichts. Den Verstellmechanismus empfinde ich als praxisnah und angenehm. Ist ein Gegenstand gefasst, so greift die Selbsthemmung: Keine Kraft fürs Zusammendrücken erforderlich, alle Power steht zum Arbeiten bereit.

Anzeige

Ich nehme die Maulschlüsselzange wirklich gern zur Hand. Nur zwei Dinge finden meine Kritik: Die mitgelieferten Schonbacken sind reine Zierde – schnell verloren, im Nu zerquetscht und dann unbrauchbar. Wer eine so gute Parallelzange besitzt, diese pflegt und nicht vermackt, der braucht keine Schonbacken für druckempfindliche Teile. Und leider ist der Abstand zwischen den Griffen zu gering. Wer beim Zudrücken abrutscht, kann sich die Finger klemmen.

Werkzeug ist Vertrauenssache! Diese Parallelzange verdient Ihr Vertrauen. Zumal der Hersteller schon signalisiert hat, dass er über mehr Sicherheit für die Finger nachdenkt.

Ihr

Dieter Capelle, Chefredakteur

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Editorial: alt|mo|disch ...

Editorialalt|mo|disch ...

... hat viele Lesarten. Negativ wie optimistisch. Im ersten Moment steigt einem förmlich der Staub in die Nase, Werkshallen, in denen bewährte Maschinen ihre Runden träge drehen, erscheinen vor meinem inneren Auge und versetzen mich in die Zeit des Praktikums zurück, das Voraussetzung fürs Studium damals war.

…mehr
Caterina Schröder

Start-upsGet up

Start-ups sind in. Unternehmen wie Trumpf, VW oder Siemens, letzteres hat sogar eine eigene Einheit für Start-ups gegründet, treten als sogenannte Accelerator auf, um disruptive Ideen zu fördern und neue Technologien schneller voranzutreiben.

…mehr
Editorial: Netz von Möglichkeiten

EditorialNetz von Möglichkeiten

Genau betrachtet stehen wir noch am Anfang eines Prozesses, der manchmal nach „Ist doch schon gegessen“ schmeckt. Denn auch, wenn das Schlagwort der Revolution schon längst nicht mehr revolutionär wirkt, dürfen wir nicht vergessen, dass hinter den knappen Begriffen – wir kennen sie alle – deutlich mehr steckt.

…mehr
Editorial: Neue Rezeptur

EditorialNeue Rezeptur

Der morgendliche Blick in die Zeitung offenbarte mit einem simplen Schaubild, was das Problem mit grundlegenden Veränderungen ist: Oft geben wir nur vor, offen für Neues zu sein, und vertrauen dann doch auf das Bekannte.

…mehr
Caterina Schröder

LasertechnologieLichtvision

Am Anfang steht immer eine Vision. Und die hatte Albert Einstein bereits 1916, als er sich gedanklich durch den Kosmos bewegte. Dabei ging er der Frage nach, was Atome dazu bringen möge, Licht auszusenden.

…mehr

SCOPE ONLINE Newsletter

SCOPE Online Newsletter bestellen

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über die wichtigsten Neuigkeiten aus der Industrie, die Sie mit der gedruckten Ausgabe nicht oder später erhalten.

SCOPE ONLINE IN SOCIAL NETWORKS