Editorial

Höhenflüge

„Huckepack ins All: Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt hat ein privates Raumschiff das Weltall erreicht...“ So, oder ähnlich, ist sicher auch Ihnen die Spaceship-One-Story vor einigen Wochen begegnet. Die ersten 15 Kilometer Höhe mit Trägerflugzeug, dann auf 103 Kilometer mit Raketenantrieb in der Raumfähre. Es geht mir hier nicht um technische Details, nicht um pfiffige Strategien zum Überwinden der Schwerkraft. Ich spekuliere auch nicht auf den ersten Journalisten-Freiflug, ich glaube ohne „oben“ gewesen zu sein, dass die Erde eher Kugelform aufweist, nicht Scheibe ist.

Mir geht es darum, dass mit diesem Projekt etwas gelingt, was uns alle zum Nachdenken auffordert: Privatwirtschaftliche Initiative hat schneller, preiswerter und realisierbarer zum Ziel geführt, als jedes öffentlich geförderte Forschungs-Großprogramm dieses jemals schaffen kann.

Unternehmerisches Denken, kreative Ideen, höchste Motivation, Organisations- und Improvisationstalent – das sind die Zutaten, mit denen fest umrissene Ziele auf schnellstem Weg erreichbar sind. Und wenn Sie dieser Aussage wirklich zustimmen, dann schauen Sie bitte noch einmal auf die Erfolgs-Zutaten: Ist doch alles da, auch in Ihrem Hause!

Und ins All wollen wir ja gar nicht; es genügt, im Feld der Wettbewerber die bessere Figur zu machen. Was machen wir also nicht gut genug, wenn es nicht richtig rund läuft? Liegt es vielleicht an den Zielen? Sind es die Richtigen? Sind sie nicht exakt genug definiert? Können wirklich alle auf diese Ziele hin arbeiten? Kennen wirklich alle Mitarbeiter die Ziele des Hauses? Setzen sich nicht einzelne Abteilungen, Gruppen oder Teams ihre eigenen (oder gar persönlichen) Ziele?

Anzeige

Lohnt es sich, darüber nachzudenken?

Ihr

Dieter Capelle, Chefredakteur

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

Es geht weiter

Im Herbst sollen Messen wieder stattfinden. Das hat die Politik erst kürzlich beschlossen. Doch die Verunsicherung der Unternehmen und Menschen ist dennoch groß. Das zeigt die Ausstellerbefragung der Stuttgarter Messe.

mehr...

Editorial

Krisen müssen draußen bleiben

„Ich hab sie gar nicht kommen sehen, plötzlich stand sie da, groß wie ein Riese. Sie sagte: ‚Hallo, guten Tag, mein Name ist Krise!‘“ So stellt sich eine Krise im gleichnamigen Lied von Max Raabe vor, bevor sie bei ihm einzieht.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Editorial

Gemeinsam weiter

Am 26. März zeigten sich mal wieder sehr deutlich die Auswirkungen, die das Coronavirus und die daraus resultierende Erkrankung Covid-19 auf die Industrie und unser berufliches Leben hat ...

mehr...
Anzeige

Editorial

Zeit für Fakten

Neujahrsvorsätze gibt es viele, im privaten wie im beruflichen Umfeld. Von dem klassischen „mehr Sport“ bis hin zum „Smartphone-Fasten“, vom früher am Schreibtisch sitzen bis hin zum stets fein säuberlich aufgeräumten E-Mail-Postfach ist in...

mehr...

Editorial

Ist der schon drin oder was?

Erinnern Sie sich noch an Stuxnet? Im Jahr 2010 sorgte der Computerwurm für Aufsehen, der speziell für Siemens Simatic S7 entwickelt wurde und das iranische Atomprogramm sabotieren sollte.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Editorial

Zukunftsmusik

Anfang November fand in Stuttgart das Messedoppel Blechexpo und Schweisstec statt. Wie andere Branchen sehen auch die Blechbearbeiter und Schweißtechniker mit gemischten Gefühlen in die Zukunft.

mehr...

Editorial Werkzeug- und Formenbau

Strategisch handeln

Die Konjunktur ist am Abflauen, die Verbände melden Rückgänge, und je nachdem, mit wem man in der Industrie spricht, ist die Rede von einer Krise oder einem zyklischen Abflauen der Konjunktur, das zu erwarten war. Einig ist man sich nur, dass es...

mehr...

Editorial

Rockstars der Wissenschaft

Können Sie aus dem Stand fünf Nobelpreisträger mit ihren Entdeckungen aufzählen? Und können Sie sagen, welchen Einfluss diese Entwicklung oder Entdeckung auf Ihr Leben hatte, hat und haben wird?

mehr...