Editorial

Nur gute Nachrichten

Das Neue Jahr soll man mit positiven Nachrichten begrüßen - und das wollen wir auch dieses Jahr wieder tun. Nein, die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise sind noch nicht überwunden, und für die Finanzierung der Milliardenhilfen müssen auch nicht Josef Ackermann oder Richard Fuld einstehen. Letzterer, Chef der Pleite-Bank Lehman Brothers, hat übrigens in den letzten Jahren eine halbe Milliarde Dollar an Boni für "gute Arbeit" verdient. Und nein, die Autoindustrie steckt ebenfalls noch bis zur Karosserie-Oberkante in der Krise. Und auch in das staatliche Finanzpaket für die Automobilindustrie müssen die hochbezahlten PKW-Manager ihre Boni nicht einzahlen. Doch es gibt zum Jahresanfang auch viele gute Nachrichten. Zum Beispiel aus den USA: Röhrende Alphatierchen haben fürs Erste ausgedient. Nicht nur in der Politik, wo wir den Amerikanern mit Angela Merkel vs. Gerhard Schröder mal einen Schritt voraus waren. Mit Barack Obama vs. Georg Bush haben sie aber nun mehr als aufgeholt.

Auch in der Wirtschaft ist mit der Krise die Zeit der Leader, die zu wissen glauben, wo's langgeht, wohl erst einmal vorbei. Zwar gibt es immer Leute, die mit dem Kopf durch die Wand wollen - notfalls unter zu Hilfenahme unlauterer Mittel. Langfristigen Erfolg schaffen sie aber nicht. Weder im Leben oder der Politik, noch in Büros oder Fabriken funktioniert das Prinzip auf Dauer, dass einer ansagt und die anderen kuschen. Eine ganz andere positive Nachricht, die ich aus meinem kürzlichen USA-Besuch mitbringen konnte: Während um 23:00 Uhr bei uns die Ansagerinnen anfangen, ihre Kleidungsstücke abzulegen und um Antworten für Fragen der Art "Deutsche Hauptstadt mit B" betteln, kommen ausgerechnet im US-Fernsehen Sendungen über Technik: "How it works" oder "Technical Marvels". Vielleicht hat die Krise den Amerikanern schneller bewusst gemacht als uns, dass es nicht zu einer langfristigen Wertschöpfung für die Volkswirtschaft führt, wenn man Finanzmittel nur hin und her schiebt und auf steigende oder fallende Kurse wettet, sondern dass dafür etwas erzeugt oder produziert werden muss. Und dafür benötigt es ganz dringend an Technik interessiertem Nachwuchs. Und der hat nun auch den obersten kirchlichen Segen: Denn sogar Papst Benedikt will mit einem eigenem Youtube-Kanal ins Internet.

Anzeige

Gute Nachrichten gibt es aber auch von der heimischen Steuerfront: Die PKW-Abwrackprämie hat bereits nach wenigen Tagen für eine spürbare Belebung des Automarktes gesorgt. Allerdings vor allem im Niedrigsegment-Bereich, das deutsche Hersteller leider nicht bedienen. Der Neuwagen ist zudem bis zu zwei Jahre von der Kfz-Steuer befreit. Und mit dem neuen Auto kann man dann noch zum Fitness- oder Anti-Nikotin-Kurs fahren - von der Firma spendiert. Denn diese Unterstützung bleibt bis zu 500 Euro steuer- und abgabenfrei. Des Weiteren wurden Kindergeld und Steuerfreibeträge erhöht, und Eigenheim- und Firmenerben profitieren von der Erbschaftsteuerreform. Wer das alles finanzieren soll? Solche Nebensächlichkeiten haben bei so vielen guten Nachrichten nun wirklich keinen Platz.

Hajo Stotz

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

Stimmungshoch

Im letzten Jahr konnte der deutsche Maschinen- und Anlagenbau ein teils zweistelliges Wachstum in einigen Branchen verkünden und auch für das laufende Jahr 2018 gab der VDMA eine gute Umsatzprognose ab.

mehr...

Editorial

Wettbewerbsfaktor Daten

Die Automatica brachte viele neue Eindrücke unter anderem in den Bereichen Mensch-Roboter-Kollaboration, Servicerobotik und Greiftechnik. Sie brachte aber auch neue Abläufe beim Visitenkartentausch mit sich.

mehr...

Editorial

Im Sinne des Erfinders

Sie saugen, mähen den Rasen oder weisen uns im Einzelhandel den Weg zum gesuchten Produkt – die Rede ist von Servicerobotern. Persönlich mag man die Vorteile beispielsweise eines Saugroboters zu schätzen wissen, doch einen 16-Jährigen trieb ein...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...

In eigener Sache

Die neue SCOPE

Die SCOPE zeigt sich im neuen Design und schärft ihr redaktionelles Profil! Wir richten unseren Blick auch über den Tellerrand und zeigen Ihnen, welche Technologien aus der IT und der Elektronikwelt Ihnen bei der digitalen Transformation Ihrer...

mehr...
Anzeige

Editorial

Branchen verbinden

Zulieferer des Maschinenbaus – das ist ein weites Feld, dem wir uns in diesem Sonderheft widmen. Und ein ebenso unverzichtbares. Denn laut VDMA beschäftigt der Maschinenbau in Deutschland weit über 1,3 Millionen Menschen.

mehr...

Editorial

Zusammenrücken!

Bald ist es wieder so weit: Die Hannover Messe steht an. Für viele Unternehmen ist sie eine der wichtigsten Messen des Jahres – die Vorbereitungen laufen längst auf Hochtouren. Und für uns Besucher hält Hannover immer wieder Überraschungen bereit.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Editorial

Am Laufen halten

Kaum eine Produktion ist denkbar ohne Hydraulik oder Druckluft. Ob angesaugt oder verdichtet werden muss, gefördert oder verteilt – hier funktioniert nichts ohne Pumpen und Kompressoren.

mehr...

Editorial

Mensch in der Mitte

Der Winter ist nun auch gefühlt vorbei, und die Messe-Saison hat längst schon begonnen. In diese Ausgabe der SCOPE legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Control, die vom 24. bis 27. April in Stuttgart stattfindet. Qualität ist eines der...

mehr...

Editorial

Schulterblick

Fahre ich mit der Bahn, freue ich mich immer über fleißige Sitznachbarn. Gedankenverloren bearbeiten sie Tabellen, schreiben Protokolle oder checken Mails. Ja, ich bin neugierig, und nein, mich interessieren diese Daten überhaupt nicht. Von mir geht...

mehr...