Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Service> SCOPE Meinung> ,,Erfolg trotz Flaute"

Editorial,,Erfolg trotz Flaute"

Dieses Motto unserer Podiumsdiskussion während der vergangenen Hannover-Messe lockte so viele Gäste von den Messeständen hin zu unser Veranstaltung, dass wir darauf einen Sektkorken knallen lassen konnten. Sowas macht Mut. Das motiviert. Das spornt zu weiteren Höchstleistungen an. DANKE!

sep
sep
sep
sep

Nun sitzen aber auch wir mit unseren Magazinen und Zeitschriften nicht auf der Insel der Glückseligen: Unser größter Umsatzbrocken kommt aus Werbeeinnahmen, also dem Geld, das die Anzeigenkunden für Inserate ausgeben. Und da ist es nun kein Geheimnis, dass die Sparmaßnahmen der Industriebetriebe auch die Geldtöpfe der Werbeleiter und Agenturen nicht verschont haben. ,,Das Geschäft ist schwieriger geworden" – auch für uns.

Doch Jammern wollen wir nicht. Auch wenn wir jeden Euro dreimal umdrehen, bevor wir ihn ausgeben, so wird doch ohne Zögern in die Zukunft investiert. Wir nutzten die Flaute, um ein neues Magazin zu konzipieren. Jetzt füllt ,,engine" – Englisch für Ingenieure – eine Marktlücke aus. Und wie! Schon die erste Ausgabe, eine Leseprobe nur, brachte im ersten Monat über hundert Abonnenten. Anfragen über Anfragen, das Interesse hält an. Sollten wir da trotz Flaute einen Selbstläufer in die Welt gesetzt haben...

Anzeige

engine ist die Umsetzung einer Idee unseres Redaktionsmitglieds Matthias Meier. Er brachte seine Gedanken zu Papier, wir Redakteure steuerten Ideen bei und spornten ihn an. Objektleiter und Geschäftsführung kalkulierten, optimierten, sicherten per Marktforschung ab – gaben aus Überzeugung ihr o.k. Schnell stand ein modernes, ansprechendes und funktionelles Layout. Erste Inserenten signalisierten Interesse, waren ebenfalls von der Idee begeistert. Die Leseprobe erblickte im April das Licht der Verlags- und Industriewelt, drei weitere Ausgaben sollen noch in diesem Jahr folgen.

Und jetzt sind Sie dran. Denn noch ist engine unser Magazin, mit unseren Ideen, unseren Konzepten, unseren Vorstellungen von einem Englisch-(Nach-)Helfer. Es soll aber Ihr Magazin werden, Ihnen soll es ständiger Begleiter durchs europäische und weltweite Industriegeschehen sein, Sie sollen die Hefte schätzen lernen. Schauen Sie sich das Ding mal an, helfen Sie mit Kritik, Anregungen und Tipps. Nie wird Ihr Einfluss größer sein, als gerade jetzt in der Startphase.

Ihr

Dieter Capelle, Chefredakteur

Noch Fragen zu ,,engine"? Probeheft anfordern oder gleich abonnieren? Herr Menzel hilft Ihnen: Hoppenstedt Bonnier Zeitschriften, Darmstadt, engine-Aboservice, Tel.: 06151/380366, Fax: 38099366, E-Mail: menzel@hopp.de, http://www.engine-magazin.de

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Editorial: alt|mo|disch ...

Editorialalt|mo|disch ...

... hat viele Lesarten. Negativ wie optimistisch. Im ersten Moment steigt einem förmlich der Staub in die Nase, Werkshallen, in denen bewährte Maschinen ihre Runden träge drehen, erscheinen vor meinem inneren Auge und versetzen mich in die Zeit des Praktikums zurück, das Voraussetzung fürs Studium damals war.

…mehr
Caterina Schröder

Start-upsGet up

Start-ups sind in. Unternehmen wie Trumpf, VW oder Siemens, letzteres hat sogar eine eigene Einheit für Start-ups gegründet, treten als sogenannte Accelerator auf, um disruptive Ideen zu fördern und neue Technologien schneller voranzutreiben.

…mehr
Editorial: Netz von Möglichkeiten

EditorialNetz von Möglichkeiten

Genau betrachtet stehen wir noch am Anfang eines Prozesses, der manchmal nach „Ist doch schon gegessen“ schmeckt. Denn auch, wenn das Schlagwort der Revolution schon längst nicht mehr revolutionär wirkt, dürfen wir nicht vergessen, dass hinter den knappen Begriffen – wir kennen sie alle – deutlich mehr steckt.

…mehr
Editorial: Neue Rezeptur

EditorialNeue Rezeptur

Der morgendliche Blick in die Zeitung offenbarte mit einem simplen Schaubild, was das Problem mit grundlegenden Veränderungen ist: Oft geben wir nur vor, offen für Neues zu sein, und vertrauen dann doch auf das Bekannte.

…mehr
Caterina Schröder

LasertechnologieLichtvision

Am Anfang steht immer eine Vision. Und die hatte Albert Einstein bereits 1916, als er sich gedanklich durch den Kosmos bewegte. Dabei ging er der Frage nach, was Atome dazu bringen möge, Licht auszusenden.

…mehr

SCOPE ONLINE Newsletter

SCOPE Online Newsletter bestellen

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über die wichtigsten Neuigkeiten aus der Industrie, die Sie mit der gedruckten Ausgabe nicht oder später erhalten.

SCOPE ONLINE IN SOCIAL NETWORKS