Editorial

Alte Eisen

Höher – schneller – weiter... Der olympische Gedanke treibt nicht nur Athleten zu Höchstleistungen an, sondern manchmal auch Studierende. Zwei Studenten haben ein auf elf Semester angelegtes Studium an der Hochschule für Ökonomie und Management in vier absolviert – und damit wohl einen deutschen Rekord aufgestellt. Doch statt Medaillen haben sie eine Gebühren-Nachzahlung der Hochschule am Hals - rund 10.000 Euro. Dass die Uni mit aller Macht verhindern will, dass Studenten vor Ende der regulären Studienzeit dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, zeugt von ziemlicher Realitätsferne. Denn dort werden gute Nachwuchskräfte händeringend gesucht.

Da diese aber nicht mehr in genügender Anzahl zu finden sind, rückt plötzlich eine ganz andere Altersgruppe in den Fokus. „Mitarbeiter über 40 bei Google unerwünscht“ und „Nur 1,9 Prozent der Mitarbeiter in hessischen Unternehmen sind 60 Jahre oder älter“ – diese Meldungen sind sieben Jahre alt. Damals hatte ich für ein Editorial „Jugendwahn“ recherchiert.
Schnee von gestern. Inzwischen titelt selbst die Bild: „Firmen holen ihre Rentner zurück!“ Vor allem zwei Gründe bewegen nicht nur Konzerne wie BMW, Daimler, ABB oder Bosch dazu, ihre alten Eisen wieder zum Glühen zu bringen, sondern auch Mittelständler wie Weidmüller. Der Kurzfristige: Die gute Auftragslage in vielen Betrieben. Der Langfristige: Die demografische Entwicklung.

Anzeige

Beim ersten Grund bin ich nicht sicher, ob dieser Fachkräftemangel wirklich in jedem klagenden Unternehmen existiert oder nicht manchmal „Mangel an Kräften für unterbezahlte Jobs“ heißen müsste.

Und der zweite Grund lässt fragen: Handeln Arbeitgeber und vor allem der Staat wirklich so kurzsichtig? Unternehmen, die noch vor zwei, drei Jahren auch ihre besten Auszubildenden nicht übernehmen wollten, entdecken heute die Generation 50+ wieder? Und dass Deutschland immer älter wird, wurde bereits im letzten Jahrtausend zigfach thematisiert – doch bis heute haben es die Politiker nicht geschafft, hier gegenzusteuern oder entsprechende Strategien zu entwickeln? Gleichzeitig leistet sich dieser Staat 1,5 Millionen Jugendliche ohne Berufsabschluss und schafft es seit Jahren nicht, zigtausend arbeitswilligen jungen Müttern Tagesstätten für ihre Kinder zu bieten?
Aber es ist immer einfacher, kurzfristig als nachhaltig zu handeln.

Wohl deshalb bietet der Staat Arbeitgebern, die den Schuss noch nicht gehört haben, weiterhin Unterstützung bei der Altersteilzeit. So hat Niedersachsen dieses Jahr die Altersteilzeit für Beamte, Richter und Lehrer ab 60 eingeführt….

Übrigens fiel inzwischen im Fall der Studenten das Urteil: Sie müssen zahlen. Die Gebühren seien hier ein vertraglicher Gesamtpreis für das Studium, begründete der Richter. Offenbar auch ein Fall für die Altersteilzeit.

Hajo Stotz, Chefredakteur
stotz@hoppenstedt.de
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

5G mit Krücke

Als ich kürzlich aus Österreich zurückkam, bemerkte ich den Grenzübertritt als erstes an meinem mobilen Internet: Anstatt LTE war das einzig verfügbare Netz für einige Kilometer Edge.

mehr...

Editorial

Branchen, verbindet euch!

Als ich 2008 bei der „Elektronik“, dem Fachmedium für Elektronikentwickler und industrielle Anwender, anfing, diskutierte die Branche gerade über Cyber Physical Systems und das Internet of Things.

mehr...

Editorial: Robotik in der Produktion

Charakter-Bot

R2-D2, C-3PO und Marvin – wer kennt sie nicht, die intelligenten Roboter aus der „Star Wars“-Reihe und aus Douglas Adams‘ „Per Anhalter durch die Galaxis“. Und wer hätte sie nicht gerne als intelligente Helfer täglich an seiner Seite?

mehr...
Anzeige

Gesamtanlageneffektivität auswerten und verbessern

Eine wichtige Kennzahl zur Messung der Wertschöpfung einer Produktionsanlage ist die Overall Equipment Effectiveness (OEE), die hierzulande Gesamtanlageneffektivität (GAE) genannt wird. Da erfolgreiche Verbesserungsansätze in der Produktion abhängig von einem zeitnahen Informationsaustausch über die GAE sind, bietet der Kennzeichnungsanbieter Bluhm Systeme seinen Kunden entsprechend vernetzte Soft- und Hardwarelösungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Editorial

Beständiger Wandel

Im Jahr 1947 fand die Hannover Messe erstmals statt, damals noch unter dem Namen „Exportmesse 1947 Hannover“. Initiiert wurde sie als Gegengewicht zur Leipziger Messe. Ziel war es, Hannover als internationalen Messestandort zu etablieren.

mehr...
Anzeige

Editorial

Risikofaktor Mensch

Vor einigen Wochen kam wieder einmal eine Warnung aus der IT: Hacker beziehungsweise Cyberkriminelle versenden Bewerbungs-E-Mails mit Trojanern oder anderer Schadsoftware im Anhang. Das Problem bei den E-Mails ist, dass sie auf den ersten Blick...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Kameragestützte Laserbeschriftung mit CPM
Der Einsatz von Vision-Systemen zur Bilderfassung und -verarbeitung ist ein wichtiges Werkzeug zur Prozesskontrolle und -optimierung. Entsprechend der Objektvielfalt bietet ACI kundenspezifisch angepasste Kameralösungen an.

 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Editorial

Herrschaftszeiten!

Die Robotik boomt. Anders lassen sich die Zahlen des aktuellen World Robotics Report der International Federation of Robotics nicht interpretieren, laut welchem sich der Absatz in den letzten fünf Jahren verdoppelt hat.

mehr...

Editorial

Aufbruch trotz Volatilität

Im Jahr 2010 führte ich ein Gespräch mit Christian Wolf, Geschäftsführer von Turck, über das damals enorme Wachstum des Automatisierungsspezialisten: Kurz nach der Krise 2008/2009, in dem das Unternehmen einen Einbruch von 30 Prozent verkraften...

mehr...

Editorial

Stimmungshoch

Im letzten Jahr konnte der deutsche Maschinen- und Anlagenbau ein teils zweistelliges Wachstum in einigen Branchen verkünden und auch für das laufende Jahr 2018 gab der VDMA eine gute Umsatzprognose ab.

mehr...