Niederhubwagen

Wendig und folgsam

zeigt sich dieser neue Elektro-Niederhubwagen von Jungheinrich. Das Highlight des Typs EJE ist ein komplett neuer Multifunktions-Deichselkopf. Dieser sorgt für eine deutlich verbesserte Ergonomie der Fahrzeuge. Wipptaster mit berührungslos arbeitender Elektronik sorgen dafür, dass der Fahrer das Gerät in jeder beliebigen Deichselstellung einfach und sicher bedienen kann. Dabei sind die Schalter übersichtlich angeordnet. Die Deichsel ist zudem durch eine gekapselte Sensorik (IP 65) besonders ausfallsicher.

Die Hubwagen der Baureihe 1 besitzen mit 494 Millimetern ein sehr kurzes Vorbaumaß und können so selbst auf engstem Raum sicher und leicht manövriert werden. Damit gelten sie als besonders wirtschaftliche Helfer bei der LKW-Be- und -Entladung, aber auch beim Transport von Paletten über kurze Distanzen. Die Geräte können bis 2.000 Kilogramm aufnehmen und transportieren. Ebenfalls stark in der Be- und Entladung sind die Geräte der Baureihe 2. Diese verfügen über eine Tragfähigkeit von bis zu 2.500 Kilogramm. Sie sind, wie ihre „kleinen Brüder“, wahre Kraftpakete und kommen dort zum Einsatz, wo es auf maximale Umschlagleistungen ankommt. Zusätzlich zum Normalhub verfügt der EJE 220r als eigenständiges Fahrzeug optional über einen patentierten Rampenhub. Dieser ermöglicht es, an Rampen und Steigungen von bis zu 15 Prozent, die Ware waagerecht zu transportieren.

Anzeige

Bei beiden Baureihen sorgt die lange, unten angelenkte Deichsel stets für den nötigen Abstand zwischen Fahrzeug und Bediener und gewährleistet damit sicheres Arbeiten. Der Schleichfahrttaster hilft zusätzlich in engen Bereichen des Lagers und ermöglicht das Fahren mit hochgestellter Deichsel bei automatisch reduzierter Geschwindigkeit. Gefederte und gedämpfte Stützräder – verbunden über eine spezielle Koppelschwinge – verteilen die Stützkraft nach Bedarf. Bei Geradeausfahrt wird für maximale Traktion die Stützkraft auf das Antriebsrad konzentriert. Bei Kurvenfahrt gibt das patentierte System die Kräfte jedoch auf das äußere Stützrad ab und ermöglicht damit eine stabile Kurvenfahrt des Deichsel-Gabelhubwagens. Bei Auffahrten auf eine Rampe sorgt ein Niveauausgleich für einen geringen Stützradverschleiß: Beide Stützräder befinden sich durch eine mechanische Verbindung stets auf gleicher Höhe. Das untere Stützrad schlägt nirgendwo an und wird nicht beschädigt. sg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hubwagen

Zwei gleichzeitig zu stemmen

schafft nicht jeder. Das Fahrzeug vom Typ EJD 220 kann zwei Europaletten gleichzeitig aufnehmen und kombiniert somit die Leistungsmerkmale von Niederhub- und Hochhubwagen in einem Gerät. „Aufgrund dessen sprechen wir von einem...

mehr...
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige

Elektro-Deichsel-Gabelhubwagen

Einen klaren Trend

„hin zur festen Standplattform“ sieht Oliver Hiekel, Leiter Produktmanagement und Produktmarketing Deichselgeräte bei Jungheinrich. Aus diesem Grund hat das Unternehmen für seinen neuen Elektro-Deichsel-Gabelhubwagen ERE 225 ein noch ergonomischeres...

mehr...

Niederhubwagen

Niederhubwagen mit Fahrerstandplattform

Unter der Bezeichnung Exu-S hat Still einen Niederhubwagen mit Fahrerstandplattform entwickelt, der insbesondere für den harten Einsatz beim Be-und Entladen von Lkw vorgesehen und deshalb für Tragfähigkeiten von 2,2 beziehungsweise 2,4 Tonnen...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...

Pick-by-Light-System

Licht weist den Weg

Es betrifft heute nahezu jedes Industrieunternehmen: Ohne geordnete Kommissionierung geraten die Abläufe durcheinander. Systemelektronikanbieter Microsyst hat dafür das variable Pick-by-Light- bzw. Pick-to-Light-System Mipick entwickelt.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.