Doppelkettenzug

Lange Teile

wie etwa Rohre und Stangen hebt und transportiert man am besten mit zwei Haken. Im Bereich von Traglasten von bis zu 2 x 2500 Kilogramm ist laut Kranbauer Stahl Crane Systems die Verwendung von motorisch betriebenen Kettenzügen die wirtschaftlichste Lösung für den Anwender.

Ein Problem wird allerdings oft unterschätzt: Selbst baugleiche Motoren haben eine geringe Leistungsstreuung, was beim Einsatz zwei unabhängiger Kettenzüge trotz Steuerung über ein Bediengerät zwangsläufig zu einer Höhendifferenz der beiden Lasthaken führt. Im schlimmsten Fall kann dies zu einem gefährlichen Lastzustand bis hin zum Lastabsturz führen. Auch beim ungleichmäßigen Verfahren der beiden Kettenzüge besteht Gefahr für Bediener und Last.

Sicherer ist es deshalb, das Langgut mit Hilfe eines Doppelkettenzugs zu befördern. Der hat einen speziellen Doppelkettentrieb, welcher in ein Hubwerk integriert ist und somit zwei Ketten gleichzeitig und absolut synchron bewegt. So besteht die Möglichkeit, an einem Kettenzug zwei Haken in einem bestimmten Abstand zu betreiben und damit auch lange Gegenstände sicher zu heben.

Der Doppelkettenzug des Künzelsauer Kran-Herstellers heißt STD und ist seit Jahrzehnten auf dem Markt etabliert. Was aber, wenn das Langgut mal lang, mal kurz, mal mittellang daher kommt? Ein zu groß gewählter Hakenabstand ist genau so gefährlich, wie ein zu geringer Hakenabstand bei sehr langer Fracht. Bisher kommt in solchen Fällen eine separate Traverse ins Spiel, die sich gegebenenfalls elektrisch verstellen lässt. Leider ist diese Lösung jedoch immer mit einem Verlust an Hubhöhe verbunden.
Diese umständliche Mimik, die oft eine zusätzliche Stromzuführung der Traverse erfordert, kann sich der Anwender künftig ersparen: In engem Kontakt mit Kunden haben die Entwicklungsingenieure den Doppelkettenzug STD konsequent weiterentwickelt. Das Ergebnis aus langjähriger Erfahrung und intelligenter Technik nennt sich STD Vario und ist ein Doppelkettenzug mit elektrisch verstellbarem Hakenabstand: Ein weiterer Gewinn an Arbeitssicherheit und Flexibilität. ms

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hallen- und Schwenkkrane

Von Künzelsau nach Kanada

Fünf neue Hallenkrane und zehn neue Schwenkkrane benötigte der weltgrößte Stahlproduzent Arcelor Mittal jüngst im Rahmen des Ausbaus einer seiner Erzminen in Kanada. Als das Unternehmen damit die Groupe Industriel Premium beauftragte, freute man...

mehr...

Führungsrinne, Kran-Leitungen

Unter guter Führung

Wer sich wie Igus sieben Grundregeln für eine gute Leitung bestimmt hat, der überlässt auch die Montage derselben keinem Zufall. Die Führungsrinne Guidefast wurde speziell für die seitliche Montage an gängigen Trägern von Industrie- und Hallenkranen...

mehr...

Brückenkrane

Zwei Schiffe voller Kraft

In Mülheim an der Ruhr produziert die Hatec Gruppe Maschinenteile und Pumpen aus Stahl für Kunden in Anlagenbau, Industriemontage und Schifffahrt. Das Unternehmen verlagert derzeit seine Fertigung in eine neue Werkshalle.

mehr...
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...
Anzeige

Hängekrane

Sonderlösung bei niedrigen Decken

Sollen in Hallen, die nie für den Einsatz von Krananlagen konzipiert waren, nachträglich Krane eingebaut werden, ist meist eine Spezialkonstruktion notwendig. So lag der Fall bei der Schreinerei eines süddeutschen Fertighausherstellers.

mehr...
Anzeige

Kettenzug

Stationär einsetzbar

Der Kettenzug SC von Stahl Crane Systems ist modular aufgebaut und dank steckbarer Komponenten in kurzer Zeit einsatzbereit. Die neue Serie mit den drei Baugrößen SC02, 05 und 10 deckt zunächst den Traglastbereich von 63 kg bis 2.500 kg ab.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.