Adsorptionstrockner

Kleine Trockenheit

Adsorptionstrockner werden bei der Druckluftaufbereitung insbesondere wegen ihrer hohen Betriebssicherheit, der Servicefreundlichkeit und der einfachen Installation geschätzt. Hinzu kommt die Möglichkeit, den Trockner genau auf die Anwendung maßzuschneidern, wobei die Systeme von Beko bisher allerdings einen wirtschaftlichen Mindestvolumenstrom von 135 Kubikmetern pro Stunde voraussetzten. Damit ist jetzt Schluss, eine neue Serie erweitert den Einsatzbereich nach unten, genauer gesagt von 112 bis hinunter zu Volumenströmen von nur 10,2 Kubikmetern pro Stunde – womit die Technologie für Kleinverbraucher interessant wird.

Natürlich wurde bei der kleinen Serie wie gewohnt auf die Details geachtet. So verhindert zum Beispiel in den sofort einsatzbereiten Trockenmittelkartuschen eine Feder, dass sich unerwünschte Bypässe bilden oder ein vorzeitiger Verschleiß durch Trockenmittelabrieb einsetzt – typische Gefahren insbesondere bei pulsierenden Luftströmen. Die Wirtschaftlichkeit – und die Betriebssicherheit – steigert zudem eine über eine optionale Software zuschaltbare Kompressorgleichlaufsteuerung, die Überladung ausschließt und eine Überdimensionierung vermeiden hilft.mm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.