World of Material Handling

Linde-Event "World of Material Handling" lockte 7.000 Besucher

Mit einem neuen Besucherrekord endete am Mittwoch die zweite „World of Material Handling“: Über 7.000 Gäste aus rund 50 Ländern, vor allem Kunden aber auch Händler, Geschäftspartner und Mitarbeiter, zählte die Neuauflage der Kundenveranstaltung von Linde Material Handling vom 9. bis 25. Mai. Damit übertraf die Besucherzahl die Zahl von 2014 nochmals deutlich um rund 15 Prozent.

Das stillgelegte Offenbacher Fabrikgelände „Fredenhagen“ und moderne Leichtbauhallen bildeten den Rahmen, einen umfassenden Blick in die Zukunft der Intralogistik zu werfen.

Das stillgelegte Offenbacher Fabrikgelände „Fredenhagen“ und moderne Leichtbauhallen bildeten den Rahmen, einen umfassenden Blick in die Zukunft der Intralogistik zu werfen. Individuelle, auf die unterschiedlichen Besucher abgestimmte Führungen und Vorträge, Live-Präsentationen und jede Menge „Touch & Feel“ rund um die Zukunftsthemen Vernetzung, Automatisierung, Energiesysteme und Individualisierung boten ein umfassendes Fachprogramm. 18 Partnerunternehmen sorgten zudem dafür, dass sich die Besucher neben zahlreichen neuen Hard- und Softwarelösungen für Flurförderzeuge auch über neuste Entwicklungen aus angrenzenden Bereichen informieren konnten.

„Unsere Kunden bestätigen die vorgestellten Zukunftsthemen und waren begeistert von den neuen Lösungsangeboten“, resümierte Christophe Lautray, CSO von Linde Material Handling, am letzten Veranstaltungstag. „Viele Kunden stehen vor der Herausforderung, die Möglichkeiten der zunehmenden Vernetzung und Digitalisierung für ihren Warenumschlag zu nutzen. Wir konnten uns als Partner zeigen, der diese Herausforderungen bestens versteht und dadurch konsequent zukunftsweisende Lösungen für die verschiedensten Branchensegmente entwickelt, anbietet und anpasst. Gleichzeitig konnte man spüren, dass die vertrauensvollen Gespräche mit den Kunden auf einer langjährigen, verlässlichen und partnerschaftlichen Beziehung basieren. Die Begeisterung und Motivation des Linde Teams, die beste Performance für unsere Kunden zu erreichen, ist von unseren Gästen deutlich herausgehoben worden.“ Das führte unter anderem dazu, dass verschiedene internationale Großkunden an Ort und Stelle Aufträge mit einem Volumen von mehreren hundert Geräten unterzeichneten, darunter beispielsweise ein Großauftrag über 150 Elektro-Stapler Linde E30. Diese werden künftig bei einem französischen Baustoffhändler eingesetzt, der auf die Leistungsstärke, Effizienz und Verfügbarkeit der Linde Geräte sowie die ausgezeichnete Beziehungsqualität und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den regionalen Vertriebspartnern setzt.

Anzeige

„Wir wollen unseren Kunden helfen, Prozesskosten zu senken, Durchlaufzeiten zu optimieren und die Prozessqualität zu steigern. Dies setzt einen intensiven, fortwährenden Dialog voraus, um die richtigen Produkte, Dienstleistungen und Lösungen entwickeln und passgenau anbieten zu können. Die World of Material Handling leistet dazu einen wertvollen Beitrag, denn unsere Kunden haben die Möglichkeit, sich kompakt, aber intensiv einen ganzen Tag lang über alle Neuheiten von Linde Material Handling zu informieren und mit uns über zukünftige Anforderungen zu sprechen. Dies ist für uns ein sehr wichtiger Input“, sagte Andreas Krinninger, CEO und CFO von Linde Material Handling, abschließend. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bildergalerie

Das war die World of Material Handling 2016

Das stillgelegte Offenbacher Fabrikgelände „Fredenhagen“ und moderne Leichtbauhallen bildeten den Rahmen für die zweite „World of Material Handling“ vom 9. bis 25. Mai. Veranstalter Linde Material Handling konnte diesmal mehr als 7.000 Besucher...

mehr...
Anzeige

Flurförderzeuge

Heavy Metal

Wer bei „Hannover“ und „Heavy Metal“ ausschließlich an die Scorpions denkt, vergisst eine andere Metal-Legende aus der niedersächsischen Landeshauptstadt. Seit 1986 steht die Hanomag Lohnhärterei für Metall der besonders harten Sorte.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.