LogiMAT 2018

Expresso zeigt Fahrantrieb für Handling- und Fördersystem

Expresso, Spezialist fürs Transportieren, Heben und Handhaben treibt die Weiterentwicklung seines mobilen Handling- und Transportsystems lift2move mit Dynamik voran. Während das Unternehmen vor wenigen Wochen erst die hybride FTS-Variante seines multifunktionalen Flurförderzeugs zeigte, stellt es in diesen Tagen das neue Antriebsmodul „impulse“ für seine universell einsetzbare Intralogistik-Lösung vor.

Auf der LogiMAT 2018 präsentiert Expresso das neue Antriebsmodul „impulse“ für alle einmastigen lift2move-Modelle mit Lenkrollen-Fahrwerk. Es befindet sich direkt unter dem Hubmast und ist federnd aufgehängt, so es dass selbst auf unebenen Böden und in Kurven ein sicheres und stabiles Fahren des beladenen lift2move garantiert.

Der vorgestellte Fahrantrieb dient auch als Anfahr- und Steigfahrtenhilfe, was die Mobilität des Handlingsystems erhöhen und den Anwender erheblich entlasten soll. Auf der LogiMAT in Stuttgart zeigt das Kasseler Unternehmen, wie komfortabel und intuitiv sich der motorisierte lift2move impulse bedienen lässt.

Der lift2move zählt zu einer neuen Generation hochfunktioneller Flurförderzeuge, die sich dank ihrer Modularität flexibel an unterschiedliche Anforderungen der Intralogistik anpassen lassen. Durch das Unterfahren von Paletten oder mit Hilfe produktspezifisch ausgelegter Manipulatoren können damit – je nach Modell – Nutzlasten von bis zu 400 Kilogramm bewegt werden. Dabei erledigt der lift2move alle Handhabungsaufgaben (Heben, Greifen, Kippen etc.) über das kinematische Zusammenspiel seines elektrisch betriebenen Hubmasts mit elektrischen oder mechanischen Lastaufnahmen, während er für alle Hol- und Bringdienste als handgeführtes Vorschubsystem agiert. Dank tiefliegendem Fahrwerk, hochwertigen Leichtlaufrollen und justierbarem Schiebebügel erfordern diese manuellen Transportfahrten keinen großen Körpereinsatz vom Bediener. Dennoch ließ die Ergonomie-Experten von Expresso die Idee von der Motorisierung ihres Handling- und Transportsystems nicht mehr los. So entstand in der Entwicklungsabteilung des Kasseler Unternehmens der leistungsstarke Fahrantrieb „impulse“, der für alle lift2move-Modelle mit Lenkrollen-Fahrwerk für Nutzlasten bis 225 Kilogramm angeboten wird – und der auch als Nachrüstsatz zur Verfügung steht.

Anzeige
Mehr Mobilität und Ergonomie: Das neue Antriebsmodul „impulse“ für das Handling- und Transportsystem lift2move dient nicht nur als Fahrantrieb, sondern auch als Anfahrhilfe und Unterstützung bei Steigfahrten.

Expresso stellt das neue Antriebsmodul auf der kommenden LogiMAT erstmals dem Fachpublikum vor. Auf dem Messestand in Halle 7 (Stand C71) können Logistiker aller Branchen live miterleben, wie das neue Antriebsmodul in das Fahrwerk des lift2move integriert ist und wie einfach es sich bedienen lässt. Herzstück ist ein kraftvoller 250-Watt-Elektromotor, den der Anwender zunächst über einen Sicherheitstaster aktiviert. Nach dieser Freischaltung kann er dem Antrieb über einen kleinen Daumenregler am Bügelgriff stufenlos immer so viel Leistung abrufen, wie er gerade benötigt. So passt er die Geschwindigkeit etwa seinem Lauftempo, dem Transportgut oder der Beschaffenheit des Bodens an. Zudem ermöglicht ein Richtungsschalter den problemlosen Wechsel zwischen Vorwärts- und Rückwärtsfahrt. Unter ergonomischen Gesichtspunkten von besonders hohem Stellenwert ist der Support, den der neue Elektroantrieb beim Anfahren und bei Steigfahrten – zum Beispiel beim Auffahren auf Rampen – bietet: Beim Anschieben reduziert sich das Losbrechmoment des lift2move auf fast Null und beim Überwinden von Steigungen bietet der Fahrantrieb volle Unterstützung – beides bedeutet eine enorme Entlastung der Wirbelsäule und Muskulatur des Nutzers. Vor allem beim Transport massiver Werkstücke, prall gefüllter Lagerboxen oder schwerer Blechcoils über längere Wegstrecken erweist sich die unterstützte Wirkung des neuen Fahrantriebs als Beitrag zu mehr Ergonomie, Sicherheit und Effizienz in der Intralogistik.

Ab Werk oder zum Nachrüsten

Intuitiv und einfach: Nach der Freischaltung über einen Sicherheitstaster im linken Bügelgriff kann der Bediener des lift2move den neuen Elektroantrieb über einen kleinen Daumen-Gasregler am rechten Bügelgriff stufenlos regeln.

Der neue Fahrantrieb ist bereits in das Angebot des Unternehmens integriert, so dass sich nun alle lift2move-Modelle mit Lenkrollen-Fahrwerk ab Werk damit ausgestatten lassen. Bereits in Betrieb befindliche Ladelifte lassen sich mit dem Nachrüstsatz binnen weniger Minuten motorisieren. Das Antriebsmodul wird direkt unter dem Hubmast des Ladelifts montiert und ist federnd aufgehängt, so dass es selbst auf unebenen Böden und in Kurven ein sicheres und stabiles Fahren des beladenen lift2move garantiert. Die Energieversorgung des Elektroantriebs erfolgt über das konventionelle Powerpack oder über das leichte Lithium-Ionen Flyweight Powerpack L.ION des Flurförderzeugs (Nutzungsdauer bis zu 24h). Über die zusätzliche Schnittstelle an der impulse-Steuerbox können auch weitere elektrische Vorbaugeräte betrieben werden – also etwa Manipulatoren zum Drehen, Kippen, Wenden, Greifen und viele andere Aktionen.

Auf der LogiMAT in Stuttgart zeigt Expresso seinen lift2move auch in der Variante als fahrerloses Transportsystem. Dabei handelt es sich um ein hybrides System, das auch außerhalb der induktiven Spurführung laufen kann. (Bilder: EXPRESSO)

Alternative für viele Prozesse

Mit dem lift2move und seinen modularen – oder auch kundenspezifischen – Erweiterungsmöglichkeiten bietet Expresso ein moderndes Flurförderzeug für die Intralogistik. Die mitwachsende Systemlösung lässt sich immer wieder auf neue Anforderungen abstimmen und erweist sich auch als flexible Alternative zu traditionellen Fördermitteln wie Gabelstapler oder Handhubwagen. kp

LogiMAT Halle 7 (Stand C71)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Materialnachschub

Nachschub garantiert

Der Automobilzulieferer Auto-Kabel konfektioniert aus Kabeln Leitungssätze zur Stromversorgung. Hierfür müssen die eingesetzten Schweißmaschinen stets mit ausreichend Material versorgt werden, ohne überflüssige Sicherheitsbestände aufzubauen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Logimat 2017

SSI Schäfer setzt auf den Dialog

SSI Schäfer zeigte sich auf der Logimat 2017 mit Systemlösungen für die Intralogistik, mit einer neu ausgerichteten Vertriebsstruktur sowie mit der neuen SSI Schäfer IT Solutions GmbH. Außerdem setzte der Komplettanbieter erstmalig das Experten- und...

mehr...

Einebenen-Shuttle

Cuby live auf der Logimat

Auf der Logimat präsentiert sich SSI Schäfer mit Systemlösungen für die Intralogistik, mit einer neu ausgerichteten Vertriebsstruktur für automatisierte Gesamtsysteme sowie mit der neuen SSI Schäfer IT Solutions GmbH.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.