Einsparung und Arbeitserleichterung

Mara Hofacker,

Verschlankte Entsorgungsprozesse bei Automobilzulieferer

J.G. Weisser Söhne ist ein weltweit agierender Systemlieferant der Automobilindustrie. Namhafte Automobilhersteller vertrauen auf das Know-how des Sondermaschinenbauers aus dem Schwarzwald. Jährlich werden hier 50 Tonnen Kartonage entsorgt. Zwei AutoLoadBaler und insgesamt 18 Sammelwagen verschlanken jetzt die Entsorgung.

18 Sammelwagen sind insgesamt bei Weisser an den Entsorgungsstationen aufgestellt. © Strautmann Umwelttechnik

Im Jahr 2014 hat sich Weisser intensiv mit dem Verbesserungspotenzial der Entsorgung beschäftigt. Es wurde eine Matrix für die Entsorgung aufgestellt, woraus deutlich wurde, dass die Entsorgung einheitlicher und effizienter gestaltet werden muss. Ziel war es, die Entsorgungsprozesse zu verschlanken, Kosten einzusparen und einen einzigen Ansprechpartner für den Bereich der Entsorgung von Kartonage zu finden. Dazu besuchte Tobias Mettmann, Assistenz der Produktionsleitung, mit einigen Kollegen die Messe LogiMat und stieß auf Strautmann. Die Ballenpresse AutoLoadBaler mit automatischer Befüllung und kleiner Stellfläche überzeugte auf Anhieb.

Vorher: weite Wege und Unordnung

Von Mitarbeitern einer Fremdfirma wurden die Kartonagebehälter bei Weisser zuvor nach draußen zum Presscontainer gebracht. Viele und zudem weite Wege mussten hier in Kauf genommen werden. Die Wertstoffe wurden in verschiedensten Behältern gesammelt und es herrschte somit oft Unordnung. Die Mitarbeiter mussten die Kartonage aus den Behältern in den Presscontainer kippen, eine sowohl kraft- als auch nervenraubende Angelegenheit. Sobald die Müllbehälter zu schwer waren, wurden diese auch mittels Stapler nach draußen gebracht. Da viele Werksbesuche durchgeführt werden, waren die Unordnung durch verschiedene Behältertypen und auch der hohe Staplerverkehr störend und nicht imagefördernd. Außerdem machten die Witterungsverhältnisse des Schwarzwaldes die Entsorgung alles andere als einfach. Die Türen nach draußen zum Presscontainer hin standen oftmals offen, da ständig entsorgt wurde. Da minimale Temperaturunterschiede zur Neueinstellung der Maschinen führen, waren dies zusätzliche Stör- und Kostenfaktoren. Insgesamt waren hohe Miet- und Handlingskosten das Resultat einer insgesamt sehr kosten- und zeitintensiven Entsorgung.

Anzeige

Jetzt: effektiver und verschlankt

„Mit dem AutoLoadBaler sind wir jetzt deutlich effektiver. Wir haben die Entsorgungsprozesse verschlankt und hohe Aufwände eingespart – jeder unnötige Mehraufwand außerhalb unserer Kernkompetenz Maschinenbau bedeutet Verschwendung, das gilt auch für die Entsorgung“, erklärt Tobias Mettmann.

Die Aufstellung der beiden Pressen an zentralen Orten in den Hallen spart Zeit und Laufwege ein. © Strautmann Umwelttechnik

Im Lager und in der Montage wurde jeweils ein AutoLoadBaler aufgestellt. Mit insgesamt 18 Sammelwagen, die an den Entsorgungsstationen der Produktion, des Lagers und des Bürogebäude aufgestellt sind, wird nun wirtschaftlich entsorgt. Kartonage und anfallendes Papier aus dem Bürogebäude werden in Sammelwagen gespeichert und zur Presse gefahren. Zwei Mitarbeiter einer Fremdfirma sind jetzt für die gesamte Entsorgung bei Weisser verantwortlich. Die zentrale Aufstellung der Papierpressen und die Sammelwagen an den Entsorgungsstationen sparen Laufwege und Zeit ein.

Das einfache Befüllsystem des Strautmann-Produkts überzeugt die Mitarbeiter. Der Sammelwagen wird einfach in die Seite des AutoLoadBaler geschoben und per Knopfdruck automatisch entleert. Ein leerer Sammelwagen steht immer an der Ballenpresse bereit. Die Mitarbeiter nehmen ihn wieder mit und stellen ihn an die entsprechende Entsorgungsstation.

Die direktvermarktungsfähigen Ballen können zu am Rohstoffmarkt gültigen Preisen vom Entsorger abgeholt werden. Im überdachten Außenlager werden zehn bis zwölf 400- bis 450-kg-Ballen gelagert und dann abgeholt.

Auch im Lager von Weisser wurde ein AutoLoadBaler aufgestellt. © Strautmann Umwelttechnik

Durch die hohen Kosteneinsparungen bezüglich der Laufwege und Handlingskosten werden die beiden AutoLoadBaler mit einer maximalen Amortisationszeit von 1,5 bis 2 Jahren berechnet.

Die Aufstellung der beiden Pressen an zentralen Orten in den Hallen spart Zeit und Laufwege ein. Die Türen bleiben geschlossen und der Staplerverkehr im Bereich der Entsorgungslogistik wird erheblich reduziert. Die Entsorgung wurde nicht nur effizienter, sondern auch sicherer und zuverlässiger. Auch die Unfallgefahr während der Entsorgung wurde  beseitigt. Zeitsparende Abläufe in der Entsorgung sind ein weiterer, wichtiger Aspekt. „Im Vergleich zu der Entsorgung mit dem Presscontainer im Freien ist die Entsorgung mit dem AutoLoadBaler intern ein Segen für die Sicherheit unsere Mitarbeiter und die Effizienz in der Entsorgungslogistik“, schließt Mettmann.

LogiMat: Halle 3, Stand 3A61

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schutzelemente: 100% Rezyklat

Wir machen das. Ressourcenschonender.

Initiative PÖPPELMANN blue®: GPN 608 und GPN 610 – 100% Rezyklat, unveränderte Leistungsfähigkeit.

Hannover Messe: Halle 4, Stand F10 und Halle 21, Stand B13.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Pick-by-Light-System

Licht weist den Weg

Es betrifft heute nahezu jedes Industrieunternehmen: Ohne geordnete Kommissionierung geraten die Abläufe durcheinander. Systemelektronikanbieter Microsyst hat dafür das variable Pick-by-Light- bzw. Pick-to-Light-System Mipick entwickelt.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.