Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Materialfluss + Logistik>

Fahrerloses Transportsystem von Audi

FlurförderzeugeHeavy Metal

Flurförderzeuge: Heavy Metal

Wer bei „Hannover“ und „Heavy Metal“ ausschließlich an die Scorpions denkt, vergisst eine andere Metal-Legende aus der niedersächsischen Landeshauptstadt. Seit 1986 steht die Hanomag Lohnhärterei für Metall der besonders harten Sorte.

…mehr

Fahrerloses TransportsystemAudi gewinnt VDA Logistik Award für automatisierten Fahrzeugversand

Mit einem Fahrerlosen Transportsystem (FTS) für den Fahrzeugversand hat Audi den Logistik Award 2017 des Verbands der Automobilindustrie (VDA) gewonnen. Das autonom arbeitende System ist seit Jahresbeginn am Standort Ingolstadt im Serieneinsatz. Die Parkroboter namens Ray sortieren bis zu 2.000 Autos pro Tag für die Verladung auf Bahnwaggons. In der Automobilindustrie ist diese Anwendung bisher einmalig.

sep
sep
sep
sep
Fahrerloses Transportsystem „Ray“ Audi
Anzeige
Audi Fahrerloses Transportsystem  Logistik Award 2017

Im Audi-Stammwerk Ingolstadt sind aktuell zwölf Parkroboter im Einsatz. Sie transportieren Audi-Modelle nach der Produktion selbstständig zur Bahnverladung. Dazu erfasst einer der rund sechs Meter langen und drei Meter breiten Roboter via Lasersensorik die Position und Maße eines Autos und stellt sich entsprechend ein. Dann hebt er das Auto vorsichtig bis zu zehn Zentimeter an. Ein zentrales autonomes Leitsystem teilt dem Roboter einen Platz zu, auf dem er das Auto auf kürzestem Wege abstellen kann. Sobald eine ausreichende Anzahl an Fahrzeugen für das selbe Versandziel zusammengekommen ist, stellt sie ein Roboter zum Verladen auf die Bahnwaggons bereit.

Auf diese Weise erledigen die Fahrerlosen Transportsysteme bis zu 8.000 Fahrbewegungen pro Tag und legen dabei rund 500 Kilometer zurück. Selbst ihre Batterien wechseln sie selbstständig: Bei niedrigem Ladestatus dockt sich der Roboter rechtzeitig an die voll automatisierte Wechselstation an und ein dafür spezialisierter Roboter tauscht binnen weniger Minuten die Batterie aus. Das System arbeitet rund um die Uhr zuverlässig – auf einem offenen Parkdeck und bei Außentemperaturen bis zu minus 20 Grad. Es verbessert also neben der Effizienz auch die Ergonomie für die Mitarbeiter: Sie haben jetzt deutlich kürzere Laufwege und sind weniger extremen Witterungsbedingungen ausgesetzt.

Das Fahrerlose Transportsystem Ray entstand in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Serva Transport Systems aus Grabenstätt am Chiemsee. Die Parkroboter werden beständig weiterentwickelt – beispielsweise ihre Witterungsbeständigkeit. Noch im ersten Quartal 2017 werden in der Bahnverladung von Audi insgesamt 18 Parkroboter auf 20.000 Quadratmeter versandfertige Autos sortieren. Weitere Einsatzmöglichkeiten im Werk Ingolstadt sind bereits identifiziert. kf

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Audi-Service Ampelinformation

Autonomes FahrenTime-to-Green – Audi vernetzt sich mit Ampeln

Als erste Automarke vernetzt Audi das Auto mit der Stadt: Der Service "Ampelinformation" lässt den Fahrer schon vorher erkennen, ob er im Rahmen der erlaubten Geschwindigkeit die nächste grüne Ampel erreicht. Der Service startet in Las Vergas mit Varianten von Audi A4 und Q7.

…mehr
Agile1500 Comau

Fahrerloses TransportsystemComau launcht autonome mobile Plattform

Agile1500 heißt das neue automatisierte Transportsystem von Comau. Es ist das erste Mitglied der AGV (Automated Guided Vehicle)-Plattform des Automatisierungsspezialisten und kann sowohl in der verarbeitenden als auch nicht-verarbeitenden Industrie eingesetzt werden. 

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Vier Vorstandsressorts neu besetzt: Audi-Vorstand formiert sich neu

Vier Vorstandsressorts neu besetztAudi-Vorstand formiert sich neu

Der Vorstand von Audi formiert sich zum 1. September neu. Es werden vier Vorstandsressorts neu besetzt.

…mehr
Start des Endurance-Test

Formula Student Germany 2016München schlägt alle Verbrenner

Ein weitere Runde Formula Student Germany (FSG) ist am Hockenheimring erfolgreich zu Ende gegangen: „TU Fast München“, das Team der TU München, und „KA RaceIng EAS“ vom Karlsruher Institut für Technologie konnten die Juroren von ihren Fähigkeiten in insgesamt acht statischen und dynamischen Disziplinen überzeugen und sind damit die Sieger der Formula Student Germany 2016.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Materialförderung

MaterialförderungBlasenfreie Förderung

Für die blasenfreie Förderung von hochviskosen, nicht abrasiven Vergussmedien steht nun eine neue Einstiegslösung zur Verfügung: die A220 Basic von Scheugenpflug.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige
Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung