Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Materialfluss + Logistik> One-stop-Service für den Anlagenumbau

Folgeprojekt für TraditionsbrauereiSSI Schäfer realisiert Distributionszentrum für Budweiser

SSI Schäfer errichtet für Budweiser Budvar ein neues Distributionszentrum.

SSI Schäfer realisiert als Generalunternehmer die Erstellung und Einrichtung eines neuen Distributionszentrums für die tschechische Traditionsbrauerei Budweiser.

…mehr

AnwenderberichtOne-stop-Service für den Anlagenumbau

Ob es um die Gewichtsverringerung von Flaschen oder um die Einführung eines neuen Produktes vor der Hochsaison geht - auf dem Spiel steht einiges. Die neuen Produkte müssen zum richtigen Zeitpunkt und unter optimalen Produktions- und Vertriebsbedingungen auf den Markt kommen. Die Abfüller stehen damit vor der Herausforderung einer möglichst schnellen und effizienten Anpassung ihrer Anlagen. Sidel unterstützt seine Kunden bei ihren Bemühungen durch zentrales Projektmanagement - nicht nur als Originalgerätehersteller, sondern auch als Verpackungsdesigner. Durch diesen integrierten Ansatz gewährleistet Sidel Abfüllern sofortige Anlageneffizienz, kurze Time-to-Market-Phasen und niedrige Kosten für einen optimalen Total Cost of Ownership (TCO).
sep
sep
sep
sep
Verpackungsmaschinenbau: One-stop-Service für den Anlagenumbau

In der Regel entscheiden sich Kunden aus einem von folgenden drei Gründen für den Umbau ihrer Getränkeverpackungs-Anlage: Gewichtsverringerung, Format- bzw. Designänderung oder Produktwechsel. Das Projektmanagement ist ein wesentlicher Faktor bei der erfolgreichen Durchführung der erforderlichen Anlagenanpassungen. Die erfahrenen Senior-Projektmanager von Sidel helfen Abfüllern, einen optimierten und sicheren Anlagenumbau zu gewährleisten. Dank ihrer fundierten technischen Kenntnisse sind sie in der Lage, sämtliche industriellen Faktoren bei der Vorbereitung der Produktionslinie mit einzubeziehen und die Bauteile, die angepasst werden müssen, genau zu bestimmen. Dieses zentrale Projektmanagement sorgt mit dafür, dass die Abfüller ihre Produkte zeitgerecht auf den Markt bringen können.

Anzeige

Mit kurzem Hals, aber großen Einsparungen

Das Rohmaterial stellt rund 70 bis 80 Prozent des Flaschenpreises dar. Deswegen kann eine Gewichtsverringerung bei Preformen und Verschlüssen zusammen mit einem kürzeren Flaschenhals zu erheblichen Gewichts- und Kosteneinsparungen führen. Diese Vorteile machen sich überdies schnell bezahlt und verringern dabei den CO2-Fußabdruck. Das sind Fakten, die bei den Kaufentscheidungen der Kunden immer mehr ins Gewicht fallen. Aus diesem Grunde nehmen immer mehr Abfüller weltweit entsprechende Anpassungen an ihren Anlagen vor. Letztes Jahr half das Unternehmen seinem Kunden Zywiec Zdroj, eine polnische Mineralwassermarke des französischen Nahrungsmittel- und Mineralwasserherstellers Danone, bei der Umstellung seiner Anlagen auf kurze Flaschenhälse. Nach einer eingehenden Analyse der verschiedenen Unternehmen entschied Zywiec Zdroj, dass Sidel am besten ihren Bedürfnissen nach Qualität, Reaktivität und einer engen Betreuung während der Durchführungsphase entsprach. Der Auftrag betraf zwei Anlagen in ihrem nördlichen Werk in Miroslawiec. Sidel garantierte engste Partnerschaft während des gesamten Modifikationsprozesses, der insgesamt gerade einmal nur 4 Tage in Anspruch nahm. "Das Projekt verlief sehr positiv, insbesondere was die Koordination und Unterstützung von Sidel angeht", erklärt Herr Grzegorz Krzak, Einkäufer bei Zywiec Zdroj.

Neues Produkt schnell auf dem Markt

Das Unternehmen bietet nicht nur ein zentrales Projektmanagement für den Anlagenumbau, sondern hilft den Kunden auch bei der Entwicklung von Flaschendesigns für neue Produkte. Beide Stärken waren bei dem norwegischen Abfüller Isklar gefragt. Verschiedene Gründe bewegten das Unternehmen dazu, Sprudel einzuführen: Es galt, ein gewaltiges Marktpotential auszuschöpfen, den Bedürfnissen der Gastronomie besser zu entsprechen und der Tendenz bei Privatkunden, die Sprudel immer mehr gegenüber stillem Wasser den Vorzug geben, Rechnung zu tragen. Dies erforderte ein komplett neues Design für die Sprudelflasche, da sie dem Druck durch die Kohlensäure standhalten musste. Sidel unterstützte Isklars Produktingenieure bei dieser Arbeit und half, eine Flasche zu schaffen, die die typischen Facetten der Marke aufweist und dabei stabil genug ist, um Sprudel zu enthalten. Ein weiterer kritischer Aspekt des Projekts war der enge Zeitrahmen. Das neue Produkt musste vor der Regalprüfung der Branche stattfinden, also dem Zeitpunkt, an dem die Großhändler wesentliche Änderungen an ihren Sortimenten und Planogrammen vornehmen. Obwohl zum allerersten Mal ein System zur optischen Erfassung in eine Hochgeschwindigkeits-PET-Anlage installiert werden musste, gelang es, den Anlagenumbau innerhalb von nur zwei Wochen Komplettstillstand über die Bühne zu bringen. Damit haben man Isklar ermöglicht, den neuen Sprudel plangerecht auf den Markt zu bringen. "In vielen Märkten hat der Handel ein bestimmtes Datum zur Regalprüfung. Das bedeutet, wenn Sie bis dahin die Markteinführung versäumen, dann ist ein ganzes Jahr verloren. In Norwegen ist dieses Datum der 1. Februar. Da werden die wesentlichen Veränderungen im Sortiment und in den Planogrammen für die Produktplatzierung vorgenommen. Wenn Sie an diesem Tag zu spät sind, dann wird es schwierig, später im Jahr in den Handel noch hinein zu kommen. Wir hatten einen engen Zeitplan um diesen Termin zu halten, aber Sidel hat es geschafft. Isklar bekräftigte ihn Ende Juli offiziell. Die ersten Flaschen mussten aufgrund einer geplanten Verkostung des Kohlensäuregehalts bis Dezember fertig gestellt werden. Dieses Ziel wurde erreicht und wir waren sehr damit zufrieden. Wir müssen Sidel für die Einhaltung des Projekt-Zeitplans danken," so Helge G. Valeur, Chief Operating Officer bei Isklar. Alle Anlagenumbauten werden von den Fachleuten technisch, industriell und in Bezug auf Machbarkeit validiert. Jedes Projekt kann sich auf ein zentrales, umfassendes Projektmanagement mit einem einzigen Ansprechpartner stützen, neben fundierten anlagen- und verpackungstechnischen Kenntnissen, einer vollständigen Analyse der Linie, kurzen Time-to- Market-Phasen und niedrigen Kosten für einen optimalen TCO. Die Qualitätsgarantie kommt hinzu, mit Originalersatzteilen und der Installierung durch Fachleute für eine umgehende Anlageneffizienz. lg

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Anwenderbericht: Gut verpackt ist halb gewonnen

AnwenderberichtGut verpackt ist halb gewonnen

Steigende Produktkomplexität, Anforderungen an Flexibilität und an beschleunigte Prozesse prägen den Konstruktions- und Entwicklungsalltag von produzierenden Unternehmen. So werden auch beim Spezialverpackungsmaschinenhersteller Teepack immer häufiger Neuentwicklungen und Maschinenanpassungen nachgefragt, die z.B. eine schnelle Umrüstung auf andere Verpackungsmaterialien erlauben. Gemeinsam mit dem Bochumer Systemhaus Ascad und dem NX- und Teamcenter Lösungsportfolio von Siemens PLM Software geht das Meerbuscher Unternehmen diese Herausforderungen an.
…mehr

ServoreglerSchneller und einfacher optimieren

Die Qualität einer Antriebslösung hängt maßgeblich ab von der Anpassung des Servoreglers an die Last. Stimmen die gewählten Parameter nicht, sind folgende Auswirkungen typisch: Geringe Dynamik, zu große Schleppfehler bzw.

…mehr

AutomatisierungssystemDie nächste Generation

des PacDrive-Automatisierungssystems von Elau setzt auf Sercos. Der Vorstandsvorsitzender Dr. Thomas Cord sieht in Sercos III eine gute technologische Basis für die Umsetzung der zukünftigen Marktanforderungen im Bereich von high-performance Applikationen in der Verpackungsindustrie: Eine einheitliche Bustechnologie für synchrone Servo-Achsen und für die Übertragung von I/O-Signalen, die außerdem über integrierte Safety-Funktionalitäten verfügt und auf Ethernet-Technologie basiert.

…mehr

Der begehrte Award

von Frost & Sullivan für Industrie Innovation & Advancement ging dieses Jahr an die Elau AG, Marktheidenfeld. Die Marktforscher bestätigten dem Unternehmen „eine herausragende Vorreiterrolle in der Automatisierung von Verpackungsmaschinen“.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

SSI Schäfer errichtet für Budweiser Budvar ein neues Distributionszentrum.

Folgeprojekt für TraditionsbrauereiSSI Schäfer realisiert Distributionszentrum für Budweiser

SSI Schäfer realisiert als Generalunternehmer die Erstellung und Einrichtung eines neuen Distributionszentrums für die tschechische Traditionsbrauerei Budweiser.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige
Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung