Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Maschinenelemente> Wasser und Salz

AntriebseinheitenKein Ausfall erlaubt

Schneckengetriebemotor
Beim Antrieb vertraut Anlagenbauer Evans auf Nord Drivesystems, die zuverlässige und wartungsfreundliche Antriebseinheiten mit ebenfalls anwendungsspezifisch passenden Ausstattungsoptionen konfigurieren.
…mehr

SchraubkappenWasser und Salz

haben es in sich. Zusammen sorgen sie dafür, dass Nudeln schmackhaft werden. Das ärgerliche an ihnen jedoch ist, zusammen verursachen sie auch Korrosion. Und gerade sie bringt nachweislich Schäden in Höhe von circa drei Prozent des jährlichen Bruttosozialproduktes. Besonders häufig ist die Korrosion an Schraubverbindungen. Sie findet man in allen Bereichen des täglichen Lebens. Solange sie funktionieren, machen wir uns keine Gedanken um sie. Müssen verrostete Schrauben aber geöffnet werden, geht meist der Ärger los. In zeitaufwändiger und kostenintensiver Arbeit werden sie gelöst, abgesägt oder aufgebohrt und müssen anschließend ersetzt werden.

sep
sep
sep
sep

Die Schraubverbindung vor Korrosion zu schützen hat sich die Firma Radolid Thiel GmbH zur Aufgabe gemacht. Für Bereiche mit hoher Feuchtigkeit und für den Offshore-Einsatz wurden die bekannten Radolid-Schraubkappen noch entscheidend verbessert. Diese neuen Schutzkappen besitzen eine zusätzliche weiche Dichtung aus TPE (Thermoplastische Elastomere). Sie sind baugleich mit den Schraubkappen der eingeführten Serie BM. Ihr Vorteil liegt in der schraubbaren, selbsteinschneidenden Befestigung. Durch ihre Gewindestege sind sie unabhängig von der Form des Gewindes, wie Trapez-, Sägen- Zoll- oder Metrisches Gewinde, und von der Form der Mutter, zum Beispiel Rund- oder Sechskantmutter. Die weiche TPE-Dichtung passt sich der Auflagefläche optimal an und verbessert nochmals die Dichtigkeit der Schutzkappe. Dadurch lässt sich die Standzeit von Maschinen und Anlagen auch unter widrigen Einflüssen verlängern und die Kosten für den Service senken. ee

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Schraubverbindungen

SchraubverbindungenDauerhafter Manipulationsschutz

Böllhoff, ein Hersteller für Verbindungstechnik, hat eine neue Sicherung für Schraubverbindungen entwickelt. Sie soll Schutz vor unbefugtem Lösen bieten.

…mehr
Fachbericht: Hochbelastbar und dicht

FachberichtHochbelastbar und dicht

Schmalrandige Dichtungen treten millionenfach bei Verschraubungen auf. Obwohl diese Schraubverbindungen schon seit vielen Jahrzehnten im Einsatz sind, gibt es immer wieder Probleme in verschiedenen Anwendungsbereichen, weil diese Dichtverbindungen im Grunde ganz spezifische Anforderungen stellen. Die häufigsten Anwendungen findet man in der Haustechnik, speziell Wasser- und Gasversorgung und neuerdings auch bei Solarkollektoren, die über Verschraubungen mit dem Rohrsystem verbunden sind. Reicht bei Wasser dabei der Temperaturbereich nur bis ca. 85°C, so können die Temperaturen des Wärmeträgermediums 180°C bei Kollektoren durchaus erreichen. Darüber hinaus sind im Anlagen- und Maschinenbau Versorgungsleitungen für Wasser, Stickstoff, Sauerstoff, Brenngase aber auch Öl und Heiz- bzw. Kühlmedien oft durch Verschraubungen angeschlossen. Flachdichtende Verschraubungen sind demnach den unterschiedlichsten Medien, Temperaturen und Belastungen ausgesetzt.
…mehr
Schrauben und Mutternschutz: Der Schweiss treibende Kampf

Schrauben und MutternschutzDer Schweiss treibende Kampf

mit den eingerosteten Radmuttern seines VW-Käfers brachte Horst Thiel in den 1960er-Jahren auf die Idee, sich mit Hilfe seines Spritzguss-Knowhows dem Korrosionsschutz von Schrauben zu widmen. Nach umfangreichen Versuchen entwickelte und produzierte er die bekannten Ralley-Caps für Radschrauben.

…mehr
Stützhülsen: Aus Gründen der Leichtigkeit

StützhülsenAus Gründen der Leichtigkeit

verwendet der Automobilbau immer mehr Komponenten aus Kunststoff. Die Folge ist eine zunehmende Komplexität der verbindungstechnischen Aufgabenstellungen. Die überwiegend eingesetzten thermoplastischen Kunststoffe haben das Bestreben, eingebrachte Spannungen über die Zeit abzubauen.

…mehr
Fließlochbohrer: In nur zwei Schritten

FließlochbohrerIn nur zwei Schritten

lassen sich hochbelastbare Gewinde mit dem Thermdrill-Verfahren von Ontool erzielen – und zwar ab Materialstärken von 1,0 mm. Der Fließlochbohrer erzeugt durch seine Bohrkopfgeometrie thermische Energie, die Bau- und Edelstahl, Messing, Kupfer, Alu und Sonderlegierungen zum Fließen bringt.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung