Märkte + Unternehmen

Zwei neue Bonus- Pakete für AutoCAD

Autodesk stellt für AutoCAD 2009 ab sofort zwei neue Bonus-Pakete zur Verfügung, die ausschließlich für Autodesk-Subscription-Kunden erhältlich sind. Sie umfassen verbesserten PDF-Support und On-demand-3D-Printing. »Nach über 25 Jahren Entwicklungsarbeit wird AutoCAD auch heute noch kontinuierlich verbessert. Wir berücksichtigen veränderte Kundenbedürfnisse und nehmen innovative Technologien in das Produkt mit auf«, erklärte Guri Stark, Vice President für AutoCAD und Plattformprodukte. »Wir wollen die Leistung für unsere Subscription-Kunden stetig weiter entwickeln. Vor diesem Hintergrund sind auch die verbesserten PDF-Funktionen und das 3D-Printing zu sehen.« Bereits im letzten Jahr entwickelte Autodesk für AutoCAD-Anwender ein neues, flexibles Supportprogramm, wodurch die Kundenzufriedenheit und die Leistung für Subscriptions-Kunden verbessert werden sollten. AutoCAD-Kunden erhalten dabei vorzeitigen Zugang zu neuen Funktionen sowie eine bessere Kontrolle über ihre Software-Upgrades. Die neuen Bonus-Pakete für Subscription-Kunden stehen ab sofort zum Download im Subscription-Center bereit.

Bessere Funktionen für das PDF-Dateiformat stehen schon seit einigen Jahren ganz oben auf der Wunschliste der Anwender. Diesen Wunsch erfüllt Autodesk nun mit PDF-Import-and-Underlay sowie verbesserten PDF-Publishing-Funktionen, die die Kommunikation mit Lieferanten, Kunden und Partnern erleichtern. Mit der Funktion PDF-Import-and-Underlay können PDF-Dateien als Hintergrund-Layer importiert werden, was die Anwendung einer Reihe hilfreicher Werkzeuge gestattet. Daneben ermöglicht diese Funktion das Einrasten in Linien und Objekte, die kontrollierte Darstellung von Ebenen sowie das Verschieben, Skalieren, Drehen und Clippen des PDF-Underlays. Die erweiterten PDF-Publishing-Funktionen bieten Verbesserungen bei der Erstellung von PDF-Dateien zur direkten Veröffentlichung aus AutoCAD. Dazu zählen die Reduzierung der Dateigröße zur Erleichterung des Dateiaustausches sowie die Unterstützung von True-Type-Schriften zur genauen Steuerung der Darstellung von Schriftarten durch den Anwender. Das Bonus-Paket für Subscription-Kunden umfasst eine On-demand-3D-Printing-Funktion für AutoCAD 2009, mit der detaillierte physische 3D-Modelle und Prototypen generierbar sind.

Anzeige

Um 3D-Printing für die Anwender verfügbar zu machen, hat Autodesk Verträge mit RedEye, einem Unternehmen von Stratasys, und der Z Corporation geschlossen. Beides sind führende Anbieter im Bereich 3D-Printing. Über eine direkte Online-Verbindung zu diesen Service-Providern können AutoCAD-Anwender die auszudruckenden 3D-Modelle jetzt direkt übertragen und sich dann zustellen lassen. -fr-

Autodesk GmbH, München Tel. 0180/5 22 59 59, http://www.autodesk.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige