Terminologiemanagement

ZVEI bietet kostenlosen Leitfaden an

"Wenn die Begriffe sich verwirren, ist die Welt in Unordnung", das wusste schon Konfuzius. Wie man zu einheitlichen Begriffen kommt - systematisch und unternehmensweit -, welcher Nutzen entsteht, welcher Aufwand dafür erforderlich ist und welche Kosten erzeugt werden hat der ZVEI analysiert und in einem 'Leitfaden Erfolgsfaktor Terminologie­management' beschrieben.

Der Leitfaden beleuchtet die Bedeutung einer professionellen Termino­logiearbeit für ein Unternehmen. Für Rentabilitätsanalysen enthält er Kalkulations­tabellen und zeigt anhand eines Beispiels wie langfristig Kosten reduziert werden. Er beschreibt, wie man diese Arbeit organsiert und erläutert bezogen auf die verschiedenen Unternehmens­bereiche den Nutzen. So ist ein einheitliches Vokabular bei der technischen Dokumentation unbedingt erforderlich. Gebraucht wird es vom Vertrieb bis hin zum Service. Im Alltag hilft es, Missverständnissen vorzubeugen und spart dadurch Zeit und Ärger. Als Corporate Wording unterstützt es darüber hinaus den Aufbau eines positiven Unternehmens-Renommees. 

Hilfreich ist der Leitfaden für alle, die mit Sprache arbeiten - vom Entwickler bis zur Pressestelle. Er bietet überzeugende und nachvollziehbare Argumente zur Implementierung eines Terminologie­managements. Der Leitfaden wurde vom "Arbeitskreis Technische Dokumentation" des ZVEI-Fachverbands Automation erarbeitet.

Leitfaden und Kalkulationstabellen sind unter diesem Link kostenlos downloadbar. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige