Märkte + Unternehmen

Zum frühen Tod von Ed Miller

Nachruf

In meinen Beiträgen habe ich ihn gerne als den amerikanischen PLM-Papst bezeichnet – was er sicher weit von sich gewiesen hätte, denn er war trotz seines selbstbewussten Auftretens ein bescheidener Mensch. Anfang Juni starb Eddy D. Miller, der Vorstandsvorsitzende von Cimdata, nach kurzer Krankheit im Alter von nur 61 Jahren. Kennen und schätzen gelernt habe ich Ed Miller in meiner Zeit als Redakteur des CAD-CAM-Reports. Er brachte Anfang der 90er Jahre seine Vision von einem umfassenden, den gesamten Produktlebenszyklus umspannenden Management der Engineering- beziehungsweise Produktdaten mit nach Europa, wo man damals mit den Begriffen EDM oder PDM noch nicht viel anzufangen wusste. Eds Anregungen führten auch zur Gründung des EDM-Reports. Sein Rat und seine Unterstützung als Autor und Ideengeber waren für mich als Chefredakteur der ersten Jahre eine große Hilfe, für die ich ihm Dank schulde.

Beratung war Ed Millers Leben. In den 25 Jahren seiner Tätigkeit für Cimdata hat er Industrieunternehmen überall auf der Welt dabei unterstützt, ihre Anforderungen an das Product Lifecycle Management (PLM) zu definieren, Lösungen auszuwählen und im Einsatz den maximalen Nutzen aus der Technologie zu ziehen. Er hat aber auch den PLM-Anbietern geholfen, die Anforderungen der Industrieunternehmen zu verstehen. Ed Miller hatte trotz seiner beruflichen Anspannung immer ein offenes Ohr für Fragen, die er bereitwillig und mit der ihm eigenen Sachkenntnis beantwortete. Er hat unsere – zugegebenermaßen noch junge – PLM-Geschichte mitgeschrieben und verdient es deshalb, erinnert zu werden. Mit ihm, dem ‚Vater des PDM‘, verliert die Branche einen ihrer wichtigsten Vordenker.

Anzeige

Michael Wendenburg Fachjournalist, Sevilla

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige