Märkte + Unternehmen

Zulieferer entscheidet sich für Siemens PLM

Das Nürnberger Unternehmen GMN (www.gmn.de), Hersteller von Kugellagern, Spindeln, Freiläufen und berührungslosen Dichtungen, hat sich für den Einsatz von Teamcenter und NX entschieden. Die Franken möchten mit Hilfe dieser Software ihr Produktdatenmanagement einheitlicher gestalten und die Konstruktion von 2D auf 3D umstellen. Derzeit läuft die Pilotphase des Projekts im Bereich Spindeltechnik. GMN fertigt zumeist Produkte nach Kundenwünschen für Sonderapplikationen. Hohe Präzision und effizientes Produktdatenmanagement sind hierfür wichtige Voraussetzungen. Genau hier sahen die Verantwortlichen bei GMN Handlungsbedarf: Die bestehende Systemlandschaft war zu heterogen und konnte die steigenden Anforderungen nicht länger ausreichend erfüllen. Bestehende CAD-Lösungen waren größtenteils nur auf 2D-Konstruktion ausgelegt und nicht kompatibel zur ERP-Umgebung.

Abhilfe sollen jetzt Teamcenter und NX schaffen. Mit ihnen führen die Nürnberger ein integriertes, durchgängiges Managementsystem für Produktdaten und Dokumente als zentrale Datenbasis sowie eine passende CAD-Lösung für 3D-Konstruktion aus einer Hand ein. Abgeschlossen wird das Projekt im Bereich Spindeltechnik bis Ende des Jahres. Vorausgegangen war ein dreimonatiger Benchmark-Test, bei dem Siemens PLM die geplanten Komponenten mit Daten von GMN unter realen Bedingungen arbeiten ließ. Wenn sich das System nach dem endgültigen Roll-out im Bereich Spindeltechnik bewährt, kann das gesamte Unternehmen auf die Lösung umgestellt werden. Außerdem ist angedacht, die Fertigungsmaschinen ebenfalls zu vernetzen und über Teamcenter und NX automatisch zu programmieren. -sg-

Anzeige

Siemens PLM Software, Köln Tel. 0221/20802-0, http://www.siemens.com/plm

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige