Märkte + Unternehmen

ZF Sachs setzt auf Windchill


Die ZF Sachs AG, der Unternehmensbereich Antriebs- und Fahrwerkkomponenten des ZF-Konzerns mit Stammsitz in Schweinfurt, hat ihre 14 weltweit verteilten CAD-Datenmanagementsysteme auf die integrale Windchill-Plattform von PTC migriert, um die globale Entwicklungszusammenarbeit nachhaltig zu verbessern. Für die reine Migration der 1,5 TB CAD-Daten benötigten die Partner lediglich ein verlängertes Wochenende. "Dank der Mitarbeiter der Global-Service-Organisation von PTC haben wir das Projekt im geplanten Zeitraum zum Abschluss gebracht und dabei auch noch mehr Funktionalitäten als geplant implementiert", berichtet Guenter Wagner, Leiter Informationssysteme Engineering bei ZF Sachs. "Zudem war es für uns eine große Unterstützung, dass wir in allen Geographien auf erfahrene PTC-Trainer zurückgreifen konnten, die unsere Anwender jeweils in Landessprache und gemäß den kulturellen Gepflogenheiten für die neue Windchill-Entwicklungsumgebung schulen konnten." Die integrale und web-basierte Entwicklungsumgebung ermöglicht es den Anwendern nun, von einem beliebigen Standort aus auf den zentralen Pool der CAD-Daten zuzugreifen und ihn gemeinsam zu nutzen. Dies minimiert Redundanzen und ermöglicht die Wiederverwendung von Konstruktionen. Außerdem können jetzt zusätzliche Nutzergruppen außerhalb der Entwicklungsabteilungen angeschlossen werden. Darüber hinaus kann ZF Sachs mit den Windchill-Funktionalitäten neben den Pro/Engineer-Daten auch die Catia-Daten mit verwalten, die der Automobilzulieferer in einer geringen Anzahl vorhält.-mc-

Anzeige
Die globale Produktentwicklung ist durch den Einsatz der Web-basierten, integralen Lösung viel einfacher und effizienter geworden, findet Guenter Wagner, Leiter Informationssysteme Engineering bei ZF Sachs. (Bild: ZF Sachs)

Parametric Technology GmbH, Unterschleißheim
Tel. 089/32106-0, www.ptc.com

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige