Märkte + Unternehmen

Yamaichi unter den Top 10 Arbeitgebern

"Top Job" 2008: Wolfgang Clement zeichnete Münchner Elektronikunternehmen als einen der zehn besten Arbeitgeber im Mittelstand aus.

Unter 100 ausgezeichneten Unternehmen hat sich in der Gesamtwertung Yamaichi Electronics Deutschland als einer der zehn besten Arbeitgeber im deutschen Mittelstand herauskristallisiert. Yamaichi war nominiert als ¿Arbeitgeber des Jahres¿ und hat den Siegertitel nur knapp verfehlt. Das hat die aktuelle Untersuchung des bundesweiten, branchenübergreifenden Unternehmensvergleiches "Top Job" ergeben. Bei der renommierten Initiative wird bereits seit sechs Jahren herausragende Personalpolitik in mittelständischen Unternehmen ermittelt und honoriert. Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement zeichnet die Münchner diesen Freitagabend bei einem Festakt im Landschaftspark Duisburg-Nord mit dem begehrten "Top Job"-Gütesiegel aus.

Der Mentor der Mittelstandsinitiative würdigt damit die Verdienste von Yamaichi in den Bereichen "Führung und Vision", "Motivation und Dynamik", "Kultur und Kommunikation", "Mitarbeiterentwicklung und Perspektive", "Familien- und Sozialorientierung" sowie "Internes Unternehmertum". Insbesondere in der letztgenannten Kategorie erzielte der europäische Spezialist für elektronische Verbindungstechnologie, der bereits zum dritten Mal in Folge den Sprung unter den besten 100 Arbeitgebern schaffte, Spitzenwerte.

Anzeige

Eines der Yamaichi-Geheimrezepte dafür ist "eine offene Kommunikation, regelmäßiger Erfahrungsaustausch, gegenseitiges Vertrauen und Respekt", erläutert Geschäftsführer Helge Puhlmann. Diese Offenheit wird nicht - wie sonst häufig in Konzernen üblich - durch starre Regeln, sondern über einen informellen Austausch erreicht. So hat beispielsweise jeder der insgesamt 143 Mitarbeiter über das interne Warenwirtschaftssystem auf sämtliche Unternehmensdaten Zugriff. "Ob Azubi oder Chef, alle können dieselben Daten einsehen", erläutert Personalleiterin Verena Remppis. Das fördert das unternehmerische Denken der Mitarbeiter.

Zudem legt die Geschäftsleitung Wert darauf, dass die Beschäftigten möglichst viele Freiräume für eigene Entwicklungen und Problemlösungen bekommen. Dabei ist das Entwicklungsziel zwar meist vorgegeben, da fast ausschließlich auf Kundenwunsch produziert wird. Den Weg dorthin bestimmen die Mitarbeiter aber überwiegend selbst. Am gemeinsam erzielten Unternehmensziel - 22 Prozent Wachstum waren es 2006, 31 neue Arbeitsplätze wurden allein in den bisherigen Monaten des laufenden Jahres geschaffen - partizipiert dann jeder Arbeitnehmer direkt über Bonuszahlungen, die auch die individuelle Leistung widerspiegeln. Dies wiederum fördert Eigeninitiative und Motivation.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...
Anzeige
Anzeige