Kooperation mit Taiwan

Andreas Mühlbauer,

WZL und NCKU DLT Lab planen Zusammenarbeit

Am 7. November haben das Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen (WZL), vertreten durch Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing. Daniel Trauth und das NCKU DLT Lab, vertreten durch Prof. Kun-Ta Chuang, ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. Beide Institutionen haben vereinbart, unter dem Projektnamen WZL x NCKU x IOTA PoC im Bereich des Internet of Things, Internet of Production und einer Distributed Ledger Technology-driven Data Economy zusammenzuarbeiten.

Am 7. November haben das WZL und das NCKU DLT Lab ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. © WZL

Ziel des Projekts ist es, die Grenzen und Herausforderungen im Bereich Bildung, Beratung sowie Forschung und Entwicklung im Bereich einer DLT-getriebenen Datenwirtschaft zu identifizieren. Am PoC sind auch das Industrial IOTA Lab Aachen (IILA) und das Blockchain Industry and Innovation Lab (BiiLabs) beteiligt. Dies gewährleistet eine sichere und vertrauenswürdige IoP-Lösung auf DLT-Basis. Das Projekt begann im November.

Nationale Cheng Kung Universität und NCKU DLT Lab

Die National Cheng Kung University ist eine der vier international bestplatzierten Universitäten in Taiwan und eine der bestplatzierten Universitäten in Asien. Sie ist vor allem für ihre Ingenieurwissenschaften, Informatik, Medizin, Planung und Design bekannt. Ab 2018 belegte das QS World University Rankings den 222. Platz der NCKU in der Gesamtwertung der Welt, den 35. in Asien und den 4. in der Nation. Das NCKU DLT Lab will eine offenere, zugänglichere und fairere Zukunft mit Blockchain- und Distributed-Ledger-Technologie aufzubauen. Das NCKU Lab ist spezialisiert auf die Zusammenarbeit mit Unternehmen, um strategische Ansätze für die Implementierung von Blockchain-Technologien zu entwickeln.

Anzeige

Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen University

Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen University steht seit mehr als 100 Jahren für zukunftsweisende Forschung und Innovationen auf dem Gebiet der Produktionstechnik. Unter der Leitung der vier Professoren Thomas Bergs, Christian Brecher, Robert Schmitt und Günther Schuh forscht das WZL in sechs Bereichen - Fertigungstechnik, Werkzeugmaschinen, Produktionstechnik, Zahnradtechnik, Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement - an der zukunftsorientierten Gestaltung der Produktion in Hochlohnländern.

Gemeinsam mit Industriepartnern aus verschiedenen Branchen entwickelt das WZL in öffentlich geförderten und bilateralen Projekten Lösungen für ein breites Spektrum produktionsrelevanter Themen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Edge Computing

Neuartiger Demonstrator

Das Industrial Internet of Things verspricht disruptive Lösungen für die heutige Produktionstechnik. Der Einsatz von Cloud-Technologien eröffnet neue Möglichkeiten, wie z. B. die Steigerung der Gesamtanlageneffektivität (OEE), durch resiliente und...

mehr...
Anzeige