ERP-System

,,Erfolg messbar machen"

Kompetente Beratung gilt im ERP-Geschäft (Enterprise Resource Planning) als Schlüsselfaktor zur erfolgreichen Einführung der Software und der Optimierung von Geschäftsprozessen. Die Karlsruher Abas Software AG, Anbieter von ERP- und E-Business-Software für den Mittelstand, hat ein ergebnisorientiertes ERP-Projektmanagement entwickelt, das Transparenz schafft und die Einführungszeiten verkürzt. SCOPE-Redakteur Stefan Graf befragte den Abas-Vorstand Werner Strub.

SCOPE: Was erwarten Kunden von einem ERP-Anbieter?

Strub: Der Markt für betriebswirtschaftliche Software verlangt heute nach mehr, als nur nach funktionaler Software und Investitionssicherheit. Die Unternehmen überlegen sich sehr genau, mit wem sie eine Partnerschaft eingehen. Die Kosten für die Einführung der ERP-Software müssen überschaubar sein und der Erfolg messbar. Unser ergebnisorientiertes ERP-Projektmanagement ist vor allem für mittelständische Unternehmen ab 300 Mitarbeiter geeignet. Dort sehen wir die größten Chancen für unser Konzept und den besten Nutzen für Kunden. Für kleinere Unternehmen haben wir beziehungsweise unsere Partner alternative Strategien parat.

SCOPE: Welchen Stellenwert nimmt die Beratung im ERP-Geschäft ein?

Strub: Bei der ERP-Einführung sind in der Regel in drei Bereichen Investitionen notwendig: Hardware, Software und Beratung. Die Beratung bildet hierbei den größten Kostenblock. Weit verbreitet ist jedoch der Irrglaube, dass ein ERP-Projekt mit der Software-Einführung abgeschlossen ist. Denn erst dann hat man das richtige Handwerkszeug zur Verfügung, um die gesamte Unternehmensorganisation zu überdenken und zu überarbeiten.

Anzeige

Die Einführung von ERP-Systemen ermöglicht einem Unternehmen eine neue Dimension der Wirtschaftlichkeit und Transparenz. Diese Art von Software fungiert als eine Art zentrales Nervensystem für Unternehmen. Jetzt weiß die linke Hand des Unternehmens, was die rechte gestern tat, und die Prozesse, die horizontal und vertikal durch die unterschiedlichen Bereiche des Hauses verlaufen, können von Grund auf neu gestaltet werden.

SCOPE: Wie sieht das in der Praxis aus?

Strub: Wir standardisieren den Prozess der Einführung der abas-Business-Software bei größeren mittelständischen Unternehmen mit Hilfe der abas-triform-Projektmanagementmethode (atp). Unser Ziel ist die methodisch und verfahrenstechnisch abgesicherte Vorgehensweise. Der Erfolg unserer Projekte soll nicht auf Zufällen beruhen, unter dem Motto ,,manchmal läuft's besser, manchmal schlechter". Jedem Abas-Berater sollen die gleichen Werkzeuge und Kontrollmechanismen für jedes neue Projekt zur Verfügung stehen. Eine besondere Rolle spielt die Qualitätssicherung. Jede der zuvor genannten Phasen muss nach definierten Qualitätssicherungs-Merkmalen in einem definierten Kostenrahmen abgeschlossen werden. Dadurch werden die Projektfortschritte nachvollziehbar.

Dadurch lässt sich der Nutzungsgrad der ERP-Software während und nach der Systemeinführung steigern und der Erfolg der Software-Einführung wird messbar. Der Kunde profitiert hierbei von einer Termin- und Kostensicherheit bei der Systemeinführung, einhergehend mit einer kurzen Einführungsdauer und abgesicherter Funktionalität bei kundenindividueller Systemausgestaltung.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige