Änderung in der Geschäftsführung

Wittenstein-Töchter: Kasper Rungfeldt übernimmt

Kasper Rungfeldt ist als Geschäftsführer der Wittenstein motion control GmbH sowie der Wittenstein aerospace & simulation GmbH eingetreten.

Kasper Rungfeldt ist am 1. Februar 2018 in die Geschäftsführung der Wittenstein motion control GmbH und der Wittenstein aerospace & simulation GmbH eingetreten.

Der 51-jährige Jurist und Betriebswirt verfügt über langjährige internationale Managamenterfahrung, insbesondere in den Branchen Öl und Gas sowie Verteidigung. Er war an mehreren europäischen und außereuropäischen Standorten in verschiedenen leitenden Funktionen im Einsatz, unter anderem für Siemens und ABB.

„Wir sind davon überzeugt, mit Kasper Rungfeldt einen Geschäftsführer gefunden zu haben, der ganz entscheidend dazu beitragen wird, vorhandene Potenziale in nachhaltigen Erfolg auf den internationalen Märkten umzuwandeln“, so Dr. Bernd Schimpf, Sprecher des Vorstands der Wittenstein SE.

Christoph Heine, Geschäftsführer der Wittenstein motion control sowie der Wittenstein aerospace & simulation, wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch nach mehr als zehn Jahren zum 1. Juni 2018 verlassen. Er übernimmt dann bei der Staufen AG die Funktion des Branchenmanagers Luftfahrt und Verteidigung. kp

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Hohlwellen-Antriebe

Galaktische Kinematik

Die Profilierung rotationssymmetrischer Werkstücke ist eine der Kernkompetenzen von Profiroll Technologies. Mit der Integration des Galaxie-Antriebssystems in seine Rollex-Verzahnungswalzmaschinen konnte das Unternehmen die...

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Yaskawa

Neue Produktionsstandorte in Slowenien

Nach dem Bau der ersten europäischen Roboterfabrik im slowenischen Kočevje setzt Yaskawa die Expansionsstrategie in Europa fort. In Slowenien ist die Errichtung neuer Produktionsstandorte für die Fertigung von Frequenzumrichtern, Servoantrieben und...

mehr...