Märkte + Unternehmen

Segula entscheidet sich für Altair HyperWorks


Segula entscheidet sich für Altair HyperWorks

Das Dienstleistungsunternehmen Segula konnte mit der Simulationsplattform HyperWorks die interne Produktivität steigern.

Altair Engineering gibt bekannt, dass sich das französiche Ingenieursdienstleistungs-Unternehmen Segula für Altair HyperWorks als Hauptsimulationsplattform für wichtige Projekte im Luftfahrt- und Automobilbereich entschieden hat. Segula wird HyperWorks einsetzen, um Consulting-Projekte bei Kunden vor Ort und innerhalb der Büros des Unternehmens in Frankreich und Italien durchzuführen. Darüber hinaus plant Segula den Einsatz von HyperWorks auch auf alle anderen internationalen Niederlassungen auszuweiten. Segula verwendet die gesamte HyperWorks-Suite inklusive aller Solver, Modellierungs- und Visualisierungs-Werkzeuge sowie der Strukturoptimierungstechnologie.

»Hier bei Segula bearbeiten wir Projekte vom Design bis hin zur Konstruktion und Entwicklung, inklusive aller dazugehörigen Simulationsaufgaben«, erläutert Bilal Anbari, Präsident von Segula Automotive. »Mit HyperWorks können wir nicht nur alle unsere Kundenanforderungen adressieren, wir konnten auch unsere interne Produktivität steigern. Während einige unseren Kunden die Verwendung von HyperWorks vorgeben, haben andere die HyperWorks-Suite auf unsere Empfehlung hin in ihren Entwicklungsprozess eingebaut. Das flexible Altair-Lizenzsystem ermöglicht es unseren Ingenieuren, in jeder Phase des Entwicklungsprozesses auf die gesamte Produktpalette der HyperWorks-Suite zuzugreifen.«

Anzeige

HyperWorks ist eine unternehmensweit einsetzbare Simulationslösung für schnelle Designuntersuchungen und zur Unterstützung der Entscheidungsfindung, die auf Designoptimierung, Datenmanagement und Prozess-Automatisierung basiert. Als umfangreiche CAE-Lösung mit offener Architektur, verfügt HyperWorks über umfassende Modellierungs-, Analyse-, Visualisierungs-, und Datenmanagement-Lösungen für Anwendungen aus den Bereichen lineare und nichtlineare Analyse, Strukturoptimierung, Fluid-Struktur-Interaktionen und Mehrkörpersimulation. -fr-

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige