Märkte + Unternehmen

Steinhilber-Schwehr übernimmt Ascad

Der herstellerunabhängiger IT-Dienstleister für mittelständische Fertigungs- und Handelsunternehmen, Steinhilber-Schwehr in Rottweil, hat zum 1. Januar 2010 hundert Prozent der Geschäftsanteile des CAD/PLM–Spezialisten Ascad übernommen. Das Bochumer Systemhaus soll unter dem Dach von Steinhilber-Schwehr als selbständig geführte GmbH bestehen bleiben. Der seit September 2009 einvernehmlich in die Wege geleitete Zusammenschluss sei eine für beide Unternehmen fundamentale, strategische Entscheidung zu Gunsten einer wesentlichen Stärkung der Marktposition und Erfolgschancen im Bereich der mittleren und gehobenen Fertigungsindustrie. Gerade hier gewinne die konsequente Anwendung moderner Informations- und Kommunikationstechnologie – insbesondere die Verbindung der kaufmännischen Lösungen (ERP zu PLM) immer größere Bedeutung.

»Mit den aktuellen Kennzahlen, unter Einbeziehung von Ascad, gehört Steinhilber-Schwehr nun zu den größten IT-Dienstleistern in Deutschland«, erklärt Karl-Heinz Eberle, Vorstandsvorsitzender der Steinhilber-Schwehr AG.

Mit den aktuellen Kennzahlen, unter Einbeziehung von Ascad, gehört Steinhilber-Schwehr nun zu den größten IT-Dienstleistern in Deutschland. -sg-

Steinhilber-Schwehr AG, Rottweil Tel. 0741/ 248-02, http://www.steinhilberschwehr.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...