Märkte + Unternehmen

Simulation für die Hochsee

Hyundai Heavy Industries (HHI), der weltweit größte Schiffbauer, hat sich für den Einsatz der CAE-Software Star-CCM+ von CD-adapco entschieden. Künftig soll die Software für Untersuchungen der Fluid-Struktur-Wechselwirkung von Schiffen in Wellen einsetzt werden. Nach einer umfangreichen Evaluierungsphase entschied sich HHI für das Programm zur Strömungssimulation aufgrund seiner breiten Anwendbarkeit sowie seiner Fähigkeit, die Entwicklungszeiträume erheblich zu verkürzen, wenn es in einem frühen Stadium des Entwicklungsprozesses eingesetzt wird. »Wir waren auf der Suche nach einem kommerziellen CFD-Programm, das komplexe Geometrien bearbeiten kann, mit minimalem Aufwand für die Oberflächenaufbereitung und die Vernetzung auskommt sowie eine Vielzahl von physikalischen Modellen für instationäre Schiffshydrodynamik bietet.« sagt einer der Forschungsingenieur des Hyundai Maritime Research Institute.

Hyundai Heavy Industries nutzt eine CAE-Software von CD-adapco für Untersuchungen der Fluid-Struktur-Wechselwirkung von Schiffen in Wellen.

CD-adapco entwickelt für die Schiffsindustrie seit 28 Jahren Strömungs-, Wärme- und Struktursimulationstechnologie. Dank moderner Solver-Technologie seien die Anwender in der Lage, auch anspruchsvolle Aufgaben der Schiffindustrie zu bewältigen. Dazu zählen beispielsweise die Simulation des Seeverhalten, Slamming und Schwappen, Wellen- und Windbelastung auf Offshore- und Unterwasserbauten, Öl- und Schadstoffausbreitung, Kavitationskontrolle oder auch Antriebssystem- optimierung. -sg-

Anzeige

CD-adapco, Nürnberg Tel. 0911/94643-3, http://www.cd-adapco.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige