Märkte + Unternehmen

Wirklichkeitsgetreue Modellierung von Führungsstiften

AutoForm Engineering, Anbieter von Softwarelösungen für die Blechumformung, hat eine neue Funktion für Folgeverbundwerkzeuge entwickelt: AutoFormplus R1 stellt ein physikalisches Modell für Führungsstifte zur Verfügung.

Presswerke stehen einem sich schnell ändernden und hart umkämpften Markt gegenüber, der nach einer Vielfalt an innovativen und hochwertigen Tiefziehteilen verlangt. Gleichzeitig sind reduzierte Kosten und weiter verkürzte Lieferzeiten ein Muss. Folgeverbundwerkzeuge erfüllen diese Anforderungen und sind weit verbreitet im Einsatz bei unterschiedlichen Industrien wie der Automobil-, Elektronik- oder Haushaltsgeräteindustrie.

Führungsstifte spielen eine wichtige Rolle in Folgeverbundwerkzeugen - sie bringen den Blechstreifen in die gewünschte Position und fixieren ihn. Zudem sind die Stifte für die präzise Blechpositionierung während des Schließens und Umformens in Transferwerkzeugen notwendig. Für einen verbesserten Kundennutzen hat AutoForm ein neues physikalisches Modell zur Simulation von Führungsstiften entwickelt. Dieses Modell kann den Kontakt, das Ablösen, das Gleiten und das Rotieren des Blechs um den Stift wirklichkeitsgetreu simulieren. Führungsstifte können sowohl durch ihre Position als auch ihre Dimensionen wie Radius und Höhe definiert werden. Diese neue in AutoFormplus R1 bereits verfügbare Funktion eröffnet AutoForm-Anwendern im Bereich Folgeverbundwerkzeuge ein neues Genauigkeitsniveau. -mi-

Anzeige

AutoForm Engineering GmbH, Zürich (CH)
Tel. 00 41 / 43 / 444 61 61, www.autoform.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige