Märkte + Unternehmen

Visenso und 3Dims kooperieren erfolgreich

Die Wilo AG aus Dortmund, Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen für die Heizungs-, Kälte- und Klimatechnik, die Wasserversorgung sowie die Abwasserbehandlung und -entsorgung, setzt bei der Entwicklung seiner Produkte auf die VR-Technologie (Virtual Reality) von 3Dims und Visenso. Ab sofort können im Bereich Forschung und Entwicklung der Wilo AG die CAD-Konstruktionsdaten aus der Pumpenentwicklung in realistische, interaktive Simulationen umgewandelt werden, um Strömungsabläufe und Bauteilbelastungen im Entwicklungsprozess interaktiv und dreidimensional zu veranschaulichen. Für den Aufbau der immersiven Umgebung wurde im Wilo-Forschungslabor ein Buenavista-Displaysystem von 3Dims mit zwei Hochleistungsprojektoren der Firma Projectiondesign, Infitec-Filtertechnik und einem optischen Tracking-System der Firma Art installiert. Als Rechnertechnik kommt ein Fujitsu-Siemens FSC R650 mit einer Nvidia-Grafikkarte Quadro FX 5600 zum Einsatz. Bei Wilo werden sowohl Abaqus und CFX als auch Pro/E-Daten mit Covise von Visenso in einer Gesamtdarstellung visualisiert. Dadurch können im Bereich der Simulation komplexer Strömungen auch transiente Daten visualisiert oder CAD-Daten mit vordefinierten, interaktiven Animationen gekoppelt werden. -fr-

Visenso GmbH, Stuttgart Tel. 07 11/84 97 00 - 0, http://www.visenso.de

3Dims GmbH, Frankfurt Tel. 0 69/40 89 74 – 40, http://www.3dims.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...