Märkte + Unternehmen

Verdrahtungsdesign schneller erstellen

Die neue Software E3.Wireworks von Zuken ermöglicht die Planung und Layout-Erstellungen für Verdrahtungen, Kabelbäume oder Bedienkonsolen. Dank der direkten Integration in Solidworks Premium Routing können E-Techniker die Verdrahtung von Schaltschränken und Bedienpanels jetzt komfortabel entwickeln, dokumentieren und verlegen. Der Vertrieb der Software erfolgt ausschließlich über Solidworks-Partner. »Mit E3.WireWorks wird eine oft beklagte Lücke im Bereich Verdrahtungsdesign endlich geschlossen«, freut sich Tony Cadwell, der bei Zuken für den indirekten Vertrieb von E3 verantwortlich ist. »Eine spezielle Datenbank mit elektrotechnischer Intelligenz und die Online-Prüfung von Designregeln (DRC) helfen den Anwendern dabei, Fehler zu vermeiden, Zeit zu sparen und qualitativ hochwertige Verkabelungslösungen zu erstellen. Durch die Integration in Solidworks entsteht so eine praktische integrierte Lösung für die Konstruktion von Schaltschränken und Bedienpanels.«

Der Design-Ansatz der Software besteht darin, dass Schaltpläne, Schaltschrank- oder Panel-Layouts und Nagelbrettzeichnungen in einer einzigen Multi-View-Projektdatei gespeichert werden. Die Synchronisation aller Zeichnungen mit der Stückliste erfolgt automatisch. Sobald in einer Ansicht eine Änderung vorgenommen wird (z. B. im Schaltplan), wird sie auch in die übrigen Ansichten (Verdrahtung, Kabelbaum und Panel) übernommen. Die intelligenten elektrotechnische Prüfungen sorgen automatisch dafür, dass zahlreiche Fehler – beispielsweise unzulässige Kontakte, fehlende Trennung unterschiedlicher Signaltypen oder Querschnittswerte, die außerhalb der in der Teilebibliothek hinterlegten Toleranz liegen – gar nicht erst auftreten.
Die enge Integration in Solidworks Premium Routing ermöglicht den direkten Austausch von Verbindungslisten, drahtbezogenen Daten (Farbe, Querschnitt) und Komponentendaten (Bauteilbezeichnung, Kontakte und Zuordnung) zwischen den Programmen. Die Übergabe von Informationen wie der Kabellänge unterstützt die Erstellung fertigungsrelevanter Dokumente. Das Crossprobing zeigt das jeweilige Objekt im anderen Designsystem und erleichtert damit die Konstruktion. Zusätzliche Produktivitätsgewinne lassen sich mit der Integration in Solidworks Enterprise PDM erzielen, die umfassendes Daten-, Workflow- und Lifecycle-Management ermöglicht. -sg-

Anzeige

Zuken GmbH, Hallbergmoos Tel. 089/607696-0, http://www.zuken.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige