Märkte + Unternehmen

VDW: Symposium in Rumänien

Vergangene Woche hat der VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) sein erstes Symposium in Rumänien durchgeführt. Unter dem Titel "Werkzeugmaschinen und Fertigungssysteme aus Deutschland" stellten 19 deutsche Werkzeugmaschinenhersteller in Bukarest ihr Angebot an Fertigungstechnik für die rumänische Industrie vor. Rund 100 rumänische Kunden aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Metallverarbeitung sowie der Automobil- und Zulieferindustrie waren vor Ort.

"Ich habe selten eine so aufmerksame Zuhörerschaft für die Umformtechnik erlebt, wie bei dem VDW-Symposium in Bukarest", urteilte Manfred Walther, Geschäftsführer der Profiroll Technologies GmbH in Bad Düben.

Von rumänischer Seite zeigte sich Onut Iliescu, Direktor von T&T, Tehnica & Tehnologie, in Bukarest ebenfalls sehr zufrieden: "Die rasch wachsende rumänische Industrie ist gerade dabei, ihre Produktionsanlagen zu modernisieren, um produktiver zu werden. Das VDW-Symposium bot daher die beste Gelegenheit zum richtigen Zeitpunkt, Geschäftskontakte zwischen rumänischen Kunden und deutschen Hightech-Anbietern zu knüpfen und Kooperationsmöglichkeiten auszuloten".

Die in Fachvorträgen vorgestellten Technologien umfassten Lösungen über alle Verfahren hinweg: vom Drehen, Fräsen, Schleifen, Verzahnen über die Laserbearbeitung bis hin zur Umformung und Profilwalzen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Kameragestützte Laserbeschriftung mit CPM
Der Einsatz von Vision-Systemen zur Bilderfassung und -verarbeitung ist ein wichtiges Werkzeug zur Prozesskontrolle und -optimierung. Entsprechend der Objektvielfalt bietet ACI kundenspezifisch angepasste Kameralösungen an.

 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

New Work

Der Mensch im Mittelpunkt

Wie schaffen wir Räume und Strukturen, die es Mitarbeitern ermöglichen, selbstbestimmt und kreativ zu arbeiten? Die mittelständische Berlin Industrial Group. (B.I.G.) setzt sich mit dieser Kernfrage von „New Work“ auseinander.

mehr...