Märkte + Unternehmen

VDE-Präsidiumsmitglied ist neuer Präsident von EUREL

Prof. Dr.-Ing. Gerald Gerlach wurde am 19. Oktober 2007, in Wien auf der EUREL-Hauptversammlung zum neuen Präsidenten von EUREL (Convention of National Societies of Electrical Engineers of Europe) gewählt.

Der 49-Jährige ist Hochschulprofessor an der TU Dresden, Institut für Festkörperelektronik. "Mein Ziel ist es, mich für die Nachwuchsförderung einzusetzen", so Gerlach. "Es kann nicht sein, dass Länder wie China und Indien hundertausende von Ingenieursabsolventen auf den Markt entlassen und wir in Europa gerade einmal ein paar Tausend schaffen. Wir brauchen mehr denn je junge Talente. Als EUREL-Präsident werde ich mich daher für den technischen Nachwuchs einsetzen."

EUREL vertritt rund 300.000 Ingenieure der Elektro- und Informationstechnik sowie 5.000 Technologieunternehmen aus 17 Ländern. Der VDE ist Gründungsmitglied des Dachverbandes. Zu den Aufgaben von EUREL gehört es, die technisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit zu stärken und für eine koordinierte europaweite Förderung der Elektro- und Informationstechnik in Ausbildung, Forschung und Anwendung einzutreten. EUREL vertritt die Interessen der Elektro- und Informationstechnik gegenüber EU-Gremien und -Entscheidungsträgern in Brüssel.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...