Märkte + Unternehmen

VDE: Expansionskurs

Über fünf Millionen Euro investierte das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut in den Bau eines neuen Kompetenz-Centers für EMV- und Akustikmessungen in Offenbach.

Das neue 1.700 m² große Testzentrum ist aufgrund seiner speziellen Messtechnik eines der modernsten weltweit und ermöglicht die Durchführung von Prüfungen für einen breiten Anwendungsbereich.

"Das hohe Innovationstempo, die zunehmende technische Komplexität und die Globalisierung stellen gerade im Verbraucherschutz neue Herausforderungen an Unternehmen und an den VDE. Zum einen müssen hohe Sicherheitsstandards weltweit durchgesetzt und gesichert werden. Zum anderen müssen wir unser Prüfspektrum und unseren Service stetig erweitern", so VDE-Vorstandsvorsitzender Dr.-Ing. Hans Heinz Zimmer. Für Horst Schneider, Oberbürgermeister der Stadt Offenbach, ist das VDE-Institut einer der größten und wichtigsten Arbeitgeber in Offenbach. Der VDE beschäftigt im Bereich Prüfung und Zertifizierung weltweit 450 Mitarbeiter in Offenbach.

"Hauptsitz des VDE-Instituts ist und bleibt Offenbach trotz einer verstärkten Nachfrage aus Asien", versichert Zimmer. Insbesondere in den Bereichen Umweltprüfungen und Prüfungen von Hightech-Endgeräten baute das VDE-Institut im vergangenen Jahr sein Dienstleistungsportfolio am Standort Offenbach weiter aus.

Anzeige

Mit dem neuen EMV- und Akustik-Testzentrum bietet das VDE-Institut Prüfungen mit modernsten Messsystemen an. So wird beispielsweise ein Messverfahren im Bereich der EMV-Messungen eingesetzt, das als Weltneuheit gilt und vom VDE-Institut zusammen mit dem Institut für Hochfrequenztechnik der TU München entwickelt wurde. Dieses kann Messungen in Sekunden über den gesamten Frequenzbereich durchführen, zeitaufwendige Vor- und Nachmessungen sind nicht mehr nötig.

Vor allem ausländische Hersteller, insbesondere aus Asien, lassen vom VDE-Institut ihre Produkte verstärkt auf Übereinstimmung mit den hohen deutschen Sicherheitsnormen testen. Das Asiengeschäft hat sich in den letzten vier Jahren verdoppelt. China ist nach Deutschland zweitgrößter Kunde des Prüfinstituts. Um der großen Nachfrage aus Asien nachzukommen, kaufte der VDE 2008 erstmals eine Firma und fügte als eine weitere Tochter die ASIG Quality Services GmbH in die VDE-GmbH-Gruppe ein. Mit der ASIG GmbH verstärkt der Technologieverband mit Sitz in Frankfurt am Main seine internationalen Aktivitäten in der Produktprüfung und Qualitätssicherung. Die ASIG GmbH, die mit rund 85 Mitarbeitern Standorte in Taiwan, Shenzhen und Suzhou (China) unterhält, leistet insbesondere entwicklungsbegleitende Unterstützung bei der Fehlerbehebung, führt Process-Audits in Produktionswerken durch und ist in den Bereichen Qualitätsüberwachung und -sicherung tätig.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...