Märkte + Unternehmen

Ursula Ida Lapp: Eine große Unternehmerin feiert 80. Geburtstag

Sie ist eine Frau, die deutsche Wirtschaftsgeschichte geschrieben hat und eine große Unternehmerin: Ursula Ida Lapp! Am 30. Mai 2010 feiert die Aufsichtsratsvorsitzende der Stuttgarter Lapp Holding AG ihren 80. Geburtstag.

Mit Herz und Tatkraft und einem sicheren Gespür für die Anforderungen des Marktes, hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Oskar Lapp (1921-1987) ein Unternehmen mit internationalem Ruf geschaffen. Die Stuttgarter Lapp Gruppe ist heute Weltmarktführer für industrielle Kabel, Anschluss- und Steuerleitungen, Daten- und Lichtwellenleiter, Steckverbinder und Systeme und beschäftigt 2600 Mitarbeiter. 40 Vertriebsgesellschaften, 16 Fertigungsstandorten und rund 100 Vertretungen garantieren rasche Verfügbarkeit und Nähe zu den wichtigsten Weltmärkten. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete das 100-%ige Familienunternehmen einen konsolidierten Umsatz von 503 Mio. Euro inklusive Kupfereinfluss.

Neben den traditionellen Kernbranchen, dem Maschinen- und Anlagenbau sowie dem Geräte- und Apparatebau, werden die Markenprodukte von Lapp insbesondere dort verwendet, wo höchste Ansprüche an Zuverlässigkeit und Sicherheit herrschen. Zum Beispiel im Transrapid in Shanghai, in der Bühnentechnik der Rolling Stones, der Neuen Oper in Peking, den Terminals am Flughafen München und in Heathrow, der Cheopspyramide oder im Traumschiff AidaLuna. Besonders stark ist die Gruppe in den Bereichen der Erneuerbaren Energien, Mobilität und LifeSience.

Anzeige

Die Erfolgsgeschichte der Stuttgarter Lapp Gruppe begann Ende der 50er Jahre. Ursula Ida Lapps Ehemann Oskar Lapp war ein genialer Erfinder und Tüftler. "Mein Mann war gelernter Ingenieur und er hatte damals schnell mitgekriegt, dass sich die Elektromeister beim Anschließen der Leitungen schwer taten, die richtigen Kabelenden zuzuordnen. Um die einzelnen Enden zu identifizieren, war ein umständlicher Prozess des so genannten Durchklingelns nötig. Zudem waren alle Adern grau oder schwarz, hatten sehr große Querschnitte und waren wenig flexibel", erzählt die Unternehmensgründerin, die noch heute jeden Tag in ihr Büro im 5. Stock des Firmenstammsitzes zur Arbeit kommt.

Die Lösungsidee von Oskar Lapp: Er erfand bunte Adern mit deutlich kleineren Durchmessern. Ein Wuppertaler Kabelhersteller konstruierte nach den Vorstellungen die ersten Prototypen. Die erste industriell gefertigte Anschluss- und Steuerleitung war geboren. Dazu kam eine weitere Innovation: Das Ehepaar Lapp erfand auch den dazu passenden Markennamen Ölflex - welcher für besonders ölfeste und flexible Leitungen steht.

Ursula Ida Lapp hat den Geist des Unternehmens maßgeblich geprägt. Das international agierende Familienunternehmen pflegt und lebt eine eigene Firmenkultur, die mit den Werten kundenorientiert, familiär, innovativ und erfolgsorientiert definiert ist. Dabei sind nachhaltiges Handeln und Verantwortung für die Mitarbeiter stets im Fokus. Ursula Ida Lapp: "Mein größter Wunsch wäre, dass meine Enkelkinder das Werk meines Mannes fortführen." Die Weichen dazu sind gestellt. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...