Unternehmensmeldung

Kuttig und Eplan im Verbund

„Gemeinsam sind Eplan und Kuttig für das mechatronische Zeitalter und für die durchgehend virtuelle Produktentwicklung im Hinblick auf Industrie 4.0 bestens gerüstet“, sagt Eplan-Chef Maximilian Brandl.

Durch die Übernahme der Kuttig Computeranwendungen GmbH im Juni 2013 hat die Friedhelm Loh Group, zu der auch Eplan gehört, ihre M-CAD und PLM-Kompetenz verstärkt. Eplan - bisheriger Autodesk Reseller - übergibt sein Mechanik-Geschäft an ie neue Schwester Kuttig und treibt im Firmenverbund die Integration aller am Prozess beteiligten Disziplinen Mechanik, Elektrik und Software weiter voran. Kuttig steigt damit zum drittgrößten Autodesk-Reseller im deutschsprachigen Raum auf und befindet sich auf dem Weg zum Autodesk Platinum Partner.

Eplan Geschäftsführer Maximilian Brandl, der die Integration der beiden Unternehmen in der Gruppe verantwortet, sieht in der Akquisition des erfolgreichen Troisdorfer Systemhauses einen weiteren wichtigen Entwicklungsschritt innerhalb der Friedhelm Loh Group. Von besonderer Bedeutung sind dabei die Megatrends Mechatronik und Industrie 4.0: "Erst wenn man den Gesamtprozess des Kunden optimiert, entsteht der echte Mehrwert für den Kunden. Dazu gehören vor allem die Integration der am Prozess beteiligten Disziplinen Mechanik, Elektrik und Software."

Der Gründer des Troisdorfer Unternehmens, Klaus Kuttig, der die Geschäfte auch weiterhin leiten wird, sieht in der Übernahme die optimale Chance, dem Unternehmen und seinen dann mehr als 100 Mitarbeitern eine langfristige Perspektive zu geben. -sg-


Eplan Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein, Tel. 02173/3964-0, www.eplan.de


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige