Märkte + Unternehmen

Umformen: AutoForm ermöglicht effiziente Simulation von Hotforming- und Abschreckprozessen

Mit dem AutoForm-ThermoSolver hat Anbieter AutoForm Engineering eine Software für die effiziente Simulation von Hotforming- und Abschreckprozessen vorgestellt. Komponenten mit hoher Festigkeit, anspruchsvoller Geometrie und minimierten Rückfederungseffekten sollen sich damit in kürzerer Zeit zu niedrigeren Kosten entwickeln lassen. Hotforming- und Abschreckprozesse gewinnen in der Automobilindustrie mehr und mehr an Bedeutung, weil sich damit die Anforderungen hinsichtlich der höheren Crashsicherheit bei geringerem Gesamtgewicht erfüllen lassen. AutoForm-ThermoSolver unterstützt dazu das direkte und indirekte Hotforming und berücksichtigt zudem den Wärmefluss und die Phasentransformation während des Abschreckens. Die Software bietet den Ingenieuren auf diese Weise einen besseren Einblick in die strukturelle Transformation des Materials und damit eine zweckmäßige Kontrolle über die Bearbeitung. Die Unterstützung des gezielten Tailored-Tempering-Verfahrens ermöglicht zudem die Entwicklung von Pressteilen mit lokal vorgegebenen Festigkeitseigenschaften. Auf der Grundlage der Resultate aus AutoForm-ThermoSolver lässt sich auf diese Weise die Genauigkeit der Crashsimulation verbessern, indem die reale Festigkeitsverteilung der warmumgeformten Komponente Berücksichtigung findet.-co-

Mit AutoForm-ThermoSolver können die Prozesse von warmumgeformten Bauteilen analysiert werden; insbesondere für A- und B-Säulen, Getriebetunnel, Träger von Front- und Heckstoßstangen, Seitenverstärkungen sowie Türträger von neuen Fahrzeugen. (Bild: AutoForm)

AutoForm Engineering Deutschland GmbH, Dortmund
Tel. 0231/9742-320, www.autoform.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige