Übernahme von Vertriebspartner

Mara Hofacker,

Lapp übernimmt Schweizer Partner Volland

Lapp, Experte für integrierte Lösungen der Kabel- und Verbindungstechnologie, hat seinen langjährigen Schweizer Vertriebspartner Volland übernommen.

Andreas Lapp, CEO der Lapp Gruppe (ganz rechts), und Matthias Lapp, CEO von Lapp für die Region Europa, Lateinamerika, Afrika und Mittlerer Osten (ganz links), besiegeln mit Geschäftsführer Reto Volland (links) und Verwaltungsratspräsident Rudolf Volland den Kauf der Volland AG (rechts).

Am 3. Juli 2018 haben Unternehmensgründer Rudolf Volland und Geschäftsführer Reto Volland zusammen mit Andreas Lapp, CEO der Lapp Gruppe, und Matthias Lapp, CEO von Lapp für die Region Europa, Lateinamerika, Afrika und Mittlerer Osten, in Rümlang den Kaufvertrag unterzeichnet.

Andreas Lapp freut sich: „Dieser Schritt ist Ergebnis einer langjährigen erfolgreichen Partnerschaft sowie übereinstimmender Unternehmensphilosophien. Wir bei Lapp können damit unsere Präsenz im besonders innovativen und anspruchsvollen Schweizer Markt weiter stärken und den Kunden in der Schweiz aber auch weltweit einen noch besseren und noch lückenloseren Service bieten.“

Die Volland AG mit Sitz in Rümlang ist seit Gründung des Unternehmens im Jahr 1960 Vertriebspartner der Firma Lapp und damit der erste im Ausland. Das Schweizer Unternehmen ist Systemanbieter von Kabeltechnik und beschäftigt derzeit 35 Mitarbeiter. Reto Volland, seit 32 Jahren Geschäftsführer von Volland, wird die Geschäfte der neuen Lapp-Gesellschaft weiterhin führen.

Unternehmensgründer und Verwaltungsratspräsident Rudolf Volland: „Unser Ziel ist es, die Volland AG nach bald sechs Jahrzehnten in eine sichere und innovative Zukunft zu führen. Wir wollen das Vertrauen unserer Kunden und alle Mitarbeiter halten, Marktanteile hinzugewinnen, und die Volland AG als Lapp-Standort in der Schweiz weiterentwickeln. Wir regeln so auch die Nachfolge frühzeitig und sorgen für Kontinuität und neue Zukunftsperspektiven.“

Anzeige

Matthias Lapp, CEO von Lapp für die Region Europa, Lateinamerika, Afrika und Mittlerer Osten, sieht die Akquisition als wichtigen Schritt für Lapp: „Die Schweiz war schon immer ein wichtiger Markt für uns, und zusammen mit Volland sind wir hier seit fast sechs Jahrzehnten erfolgreich. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um einen Schritt weiter zu gehen.“

Reto Volland sieht im Verkauf seines Unternehmens an Lapp große Chancen. Er betont: „Mit der Power des Global Players Lapp im Rücken können wir unseren Kunden in der Schweiz einen noch schnelleren und besseren Service bieten.“ Unter anderem sollen die Kunden durch die direkte Einbindung von Volland in das Lapp-Netzwerk von einer noch größeren Produktauswahl, höherer Lagerverfügbarkeit, schnelleren Lieferungen sowie der Innovationskraft von Lapp profitieren. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung der relevanten Behörden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Hohe Lebensdauer senkt Betriebskosten

Die Blech und Metall verarbeitende Industrie stellt sehr hohe Anforderungen an die Prozesssicherheit von Vakuumsaugern. Gleichzeitig sind kurze Taktzeiten, eine hohe Dynamik sowie geringe Rüstzeiten erforderlich. All diese Eigenschaften vereinen die FIPA Flach-, Balgen- und Ovalsauger für das Handling trockener und beölter Bleche.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...