Märkte + Unternehmen

TU Kaiserslautern lehrt mit Open-Source-Lösung

Der Lehrstuhl für virtuelle Produktentwicklung (VPE) an der Technischen Universität Kaiserslautern setzt die PLM-Lösung Aras Innovator zu Schulungs- und Ausbildungszwecken ein. Das Programmpaket von Aras bietet Open Source-Anwendungen für unternehmensweites Product Lifecycle Management (PLM) auf Basis von Microsoft-Technologien und einer service-orientierten Architektur (SOA).

Mit der aktuellen Version 9 von Aras kommt an der Hochschule erstmals eine modellbasierende SOA-Lösung für PLM-Anwendungen zum Einsatz. Sie arbeitet mit den neuesten Microsoft-Plattformen zusammen, wie Microsoft SQL Server 2008, Microsoft Windows Server 2008 und Microsoft Visual Studio 2008.

»Wir nutzen Aras Innovator vor allem deshalb, weil sich die Lösung intuitiv bedienen und einfach an Prozessabläufe anpassen lässt. Aufgrund der modellbasierenden SOA-Architektur und des von Aras angebotenen Geschäftsmodells sind wir der Auffassung, dass Aras Innovator gerade für den Mittelstand eine interessante Alternative zu anderen PLM-Lösungen darstellt«, beschreibt Professor Martin Eigner, Leiter des VPE an der TU Kaiserslautern und weltweit anerkannter PLM-Experte. »Durch das Open-Source-Modell entfallen die Vorabinvestitionen in Software-Lizenzen, wodurch die Lösung für mittelständische Betriebe noch attraktiver wird.«

Darüber hinaus wird Aras Innovator auch im Rahmen von Forschungsprojekten und Promotionen eingesetzt. Die Lösung wird in diesem Zusammenhang als Grundlage für erweiterte grafische Datenmodellierung oder im Rahmen von Untersuchungen herangezogen, beispielsweise darüber, wie Produktdaten besser als Entscheidungshilfen im Rahmen von Innovationsprozessen genutzt werden können. -fr-

Anzeige

Aras, Solothurn (CH) Tel. +41 32 636 11 06, http://www.aras.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige