Märkte + Unternehmen

TU Dresden und Fraunhofer gründen Innovationszentrum

Die TU Dresden und die Fraunhofer-Gesellschaft bauen gemeinsam den Bereich Energieeffizienz als Schwerpunkt aus und bündeln ihre jeweiligen Stärken. Dieses Zentrum ist die erste Säule des Netzwerkes "Dresden-Konzept". In Bereichen wie Solarzellen-Entwicklung oder Oberflächentechnik für Reibungsminderung im Automobilbau, Brennstoffzellen-Technologien oder energieeffiziente Leuchtquellen besteht seitens der Industrie sowohl ein hoher Bedarf an Forschungsleistungen als auch an gut ausgebildeten Naturwissenschaftlern und Ingenieuren. Das neue Dresdner Innovationszentrum Energieeffizienz, das entscheidend vom Bund und vom Freistaat unterstützt wird, will durch die enge Verzahnung von Universität und Fraunhofer -Gesellschaft eine höhere Leistungsfähigkeit erreichen. In Dresden engagieren sich die TU und elf Fraunhofer-Einrichtungen intensiv für die Förderung des Nachwuchses und bieten jungen Forscherinnen und Forschern an ihrem gut ausgestatteten Standort attraktive Arbeitsbedingungen. gm

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Gesamtanlageneffektivität auswerten und verbessern

Eine wichtige Kennzahl zur Messung der Wertschöpfung einer Produktionsanlage ist die Overall Equipment Effectiveness (OEE), die hierzulande Gesamtanlageneffektivität (GAE) genannt wird. Da erfolgreiche Verbesserungsansätze in der Produktion abhängig von einem zeitnahen Informationsaustausch über die GAE sind, bietet der Kennzeichnungsanbieter Bluhm Systeme seinen Kunden entsprechend vernetzte Soft- und Hardwarelösungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Kameragestützte Laserbeschriftung mit CPM
Der Einsatz von Vision-Systemen zur Bilderfassung und -verarbeitung ist ein wichtiges Werkzeug zur Prozesskontrolle und -optimierung. Entsprechend der Objektvielfalt bietet ACI kundenspezifisch angepasste Kameralösungen an.

 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

New Work

Der Mensch im Mittelpunkt

Wie schaffen wir Räume und Strukturen, die es Mitarbeitern ermöglichen, selbstbestimmt und kreativ zu arbeiten? Die mittelständische Berlin Industrial Group. (B.I.G.) setzt sich mit dieser Kernfrage von „New Work“ auseinander.

mehr...