Märkte + Unternehmen

ThyssenKrupp Presta nutzt SolidWorks


ThyssenKrupp Presta nutzt SolidWorks

Die Fertigungsplanung soll bei Thyssen Krupp Presta AG mit Hilfe der SolidWorks-Software deutlich verbessert werden.

Die ThyssenKrupp Presta AG, Hersteller von Lenksystemen und führend im Bereich Massivumformung, nutzt 30 Lizenzen der 3D-CAD-Software SolidWorks. Zu den Kunden des Unternehmens zählen fast alle globalen Automobilhersteller. Um seine führende Position weiter auszubauen, entschied sich das Unternehmen auch im Bereich Betriebsmittelkonstruktion für Lenkungsmontageautomaten, eine 3D-CAD-Software einzusetzen. In der Business Unit Steering werden mit der Software erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen sowie Effizienzsteigerungen bei der Betriebsmittelkonstruktion erwartet. Beim 3D-Datenaustausch in Zusammenarbeit mit der Produktentwicklung und mit externen Betriebsmittelkonstruktionen sowie bei der Erstellung und Änderung komplexer Baugruppen geht ThyssenKrupp Presta ebenfalls von einer Effizienzsteigerung aus. Derzeit werden 30 SolidWorks-Lizenzen bei der ThyssenKrupp Presta AG am Standort in Eschen/Liechtenstein eingesetzt. Geplant ist eine Erhöhung auf 50 Lizenzen bis zum Jahr 2009. Für die Einführung, Schulung und Support ist der SolidWorks-Partner Solid Solutions AG verantwortlich.

Bisher wurde in der Fertigungsplanung in der Business Unit Steering mit einem 2D-CAD-System gearbeitet. Allerdings war dies für das Unternehmen nicht mehr zeitgemäß und so wurde ein flexibles, einfach zu bedienendes und schnell erlernbares CAD-System für die Konstruktion von Betriebsmitteln gesucht. Nach eingehender Evaluation, wobei mehrere 3D-CAD-Systeme zur Auswahl standen, überzeugte die SolidWorks-Software. Jetzt können komplexe Einzelteilzeichnungen und Baugruppenzeichnungen mit SolidWorks erheblich schneller erstellt sowie Änderungen umgehend realisiert werden. Darüber hinaus wird die Korrespondenz mit Kunden, dem Werkzeugbau und der Montage bei der Thyssen Krupp Presta AG deutlich verbessert. Das waren ausschlaggebende Argumente, die die Geschäftsleitung überzeugten, in ein 3D-Programm zu investieren. -fr-

Anzeige

SolidWorks Deutschland GmbH, Haar Tel. 0 89/61 29 56 - 0, http://www.solidworks.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige