Märkte + Unternehmen

THK: Expansion im Europa-Vertrieb

THK erweitert konsequent das eigene Vertriebsnetz. Mit den neuen Standorten in Eindhoven und Moskau hat der Lineartechnik-Experte nun 15 europäische Niederlassungen. Anfang Dezember eröffnete THK Präsident und CEO Akihiro Teramachi persönlich die neue Niederlassung mit Sitz in Eindhoven. Von hier aus werden ab sofort der niederländische und belgische Kundenkreis mit zunächst sechs Mitarbeitern technisch und kaufmännisch betreut. Neben dem Endkundengeschäft wird durch die direkte Präsenz auch der Support für die langjährig etablierten Vertriebspartner optimiert. Das neue Vertriebsbüro Mskau wird ebenfalls die Koperation mit den lokalen Distributoren intensivieren. Vorrangiges Ziel ist eine Verbesserung der Positionierung und des Kundenservice im russischen Markt. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kugelgewindetrieb

Drehzahlstark und platzsparend

Der neue Kugelgewindetrieb SDA von THK vereint die Anschlussmaße nach DIN 69051, eine große Steigung und die Caged-Ball-Technologie. Der Kugelgewindetrieb eignet sich besonders dort, wo ein platzsparendes Antriebssystem gefordert ist.

mehr...

Linearführungen

Leichtgängig und tragfähig

Mit den Baureihen SVR und SVS bietet THK zwei Linearführungen an, die über hohe Steifigkeit und Tragfähigkeit verfügen. Die Linearführungen sind in den Baugrößen 25 ~ 65 mit Flansch- oder Schmalwagen in Normal- oder Langausführung sowie mit...

mehr...
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...

Unternehmensakquisen

Zwei Blickwinkel: Akquisewellen

Im Markt ist gerade viel Geld im Umlauf. Und es wird genutzt: für Unternehmensakquisen. Was aber bewegt Firmen dazu, eine andere zu übernehmen? Die Chefredakteure von SCOPE und materialfluss haben sich dazu ihre eigenen Gedanken gemacht.

mehr...
Anzeige