Märkte + Unternehmen

Termin für die nächste Lima steht fest

Die nächste Lima - Internationale Fachmesse & Symposium für Leichtbau im Maschinen- und Anlagenbau - wird vom 8. bis 10. Mai 2012 in der Messe Chemnitz durchgeführt. Damit findet diese Messe erstmals parallel zur Mtex - Internationale Fachmesse & Symposium für Textilien und Composites im Fahrzeugbau - statt.

Prof. Lothar Kroll, Leiter der Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung am Institut für Strukturleichtbau und Sportgeräte-technik der TU Chemnitz und Mitglied des Messebeirates:
"Beide Fachmessen bilden ganz spezielle Entwicklungen in den jeweiligen Branchen ab. Gerade im Leichtbau und bei den immer mehr in den Vordergrund rückenden Composites gibt es jedoch in Forschung und Industrie viele Berührungspunkte. Die Parallelität der beiden Messeveranstaltungen trägt dem Rechnung und wird Synergien - sowohl in der Ausstellung, als auch in den Symposien - zwischen den verschiedenen Anwendungsgebieten ausloten. Das kann zum Beispiel den Einsatz nachwachsender Rohstoffe, textiler Verstärkungsstrukturen die Großserientauglichkeit von Technologien und Verfahren betreffen."
Die Lima zeigte in den vergangenen beiden Jahren Entwicklungen neuer, leichter und effizienter Werkstoffe und Verfahren im Maschinenbau. Sie bot Ausstellern und Fachbesuchern eine in Deutschland einmalige Darstellung der Ergebnisse aus Forschung und industrieller Anwendung mit klarem Fokus auf Leichtbaulösungen im Maschinen- und Anlagenbau. Die Kompetenz gerade der Forschungseinrichtungen und Unternehmen in Chemnitz stützt sich sowohl auf eine lange Tradition im Maschinen- und Anlagenbau, als auch auf eine außerordentliche Dichte an innovativen Entwicklungen. Forschungseinrichtungen wie das Zentrum für Strukturleichtbau, das Sächsische Textilforschungsinstitut oder das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik machen Chemnitz zu einem Zentrum für Leichtbaulösungen- und Entwicklungen.

Anzeige

Das dreitägige, anwenderorientierte Symposium zur diesjährigen Lima spiegelte den aktuellen Forschungsstand wider und wurde durch die Themenfelder neue Materialien und Materialkombinationen sowie Konstruktions- und Fertigungsverfahren für den Leichtbau im Maschinen- und Anlagenbau bestimmt. Die gezeigten Anwendungen bei der Mtex 2010 reichten von Entwicklungen beim Fahrzeuginterieur über Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen bis hin zu Fahrzeugkomponenten aus technischen Textilien und Composites.

Mehr als 3.700 Gäste besuchten im Juni 2010 das Messedoppel SIT/Lima. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Aussteller um mehr als zwanzig Prozent. Auf einer Fläche von 7.500 m² präsentierten sich 189 Unternehmen und Institutionen.

Auf der Mtex 2010 im gleichen Monat zeigten mehr als 100 Aussteller aus 9 Ländern (Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Schweiz, Taiwan und Tschechien) ihre Entwicklungen bei Textilien und Verbundstoffen im Fahrzeugbau. Nahezu 1.100 Besucher informierten sich bei den Ausstellern über die neuesten Trends der Branche. lg

 

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Märkte + Unternehmen

SIT 2012: Kompakt & effizient

Die fünfte Auflage der Sächsischen Industrie- und Technologiemesse SIT vom 27. bis 29. Juni 2012 in der Messe Chemnitz wird mit einem gestrafften Programm durchgeführt. Die Messe Chemnitz hat nach Auswertung der Anregungen von Ausstellern und...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...