Märkte + Unternehmen

Teilemanagement: PowerWind reduziert mit PartSolutions Normteilbedarf um 57 Prozent

Für die PowerWind GmbH hat sich der 2009 begonnene Einsatz des Strategischen Teilemanagements PartSolutions der Cadenas GmbH gelohnt. "Uns ist es mit PartSolutions gelungen, die Anzahl der benötigten Normteile bei dem Bau von zwei Windenergieanlagenplattformen von 661 auf 287 zu reduzieren", so Thomas Korzeniewski, Leiter Forschung & Entwicklung bei der PowerWind GmbH, die Windenergieanlagen der Leistungsklassen 850 bis 2500 Kilowatt fertigt und zusätzlich produktspezifische Serviceleistungen anbietet. Aufmerksam auf die Normteilsystem wurde das Unternehmen durch den gemeinsamen Partner Net AG, der das bei dem Windenergieanlagenbauer verwendete CAD-System Creo Elements/Pro anbietet. Neben Schnittstellen zu Creo Elements/Pro verfügt die Teilemanagementlösung auch über Schnittstellen zu dem bei PowerWind eingesetzten PDM-System Pro.File, so dass nun alle Mitarbeiter des Engineerings Zugriff auf die vollständigen und aktuellen Komponenteninformationen haben. Dubletten werden damit effektiv vermieden, da keine CAD-Modelle mehr doppelt heruntergeladen werden müssen.

Durch Cadenas PartSolutions ließ sich bei PowerWind die Anzahl der benötigten Normteile für den Bau von Anlagenplattformen um 57 Prozent reduzieren. (Bild: PowerWind)

Das Teilemanagementsystem bietet dem Windenergieanlagenbauer einfachen Zugang zu 500 Cadenas-Herstellerkatalogen mit 3D-CAD-Modellen, die im nativen Creo-Elements/Pro-Format zur Verfügung stehen. Strategisch bevorzugte Herstellerkataloge können speziell gekennzeichnet werden, wenn etwa günstige Sonderkonditionen vereinbart wurden. Geplant ist nun die Einführung der geometrischen Ähnlichkeitssuche. Sie soll es den Konstrukteuren von PowerWind ermöglichen, nach geometrisch ähnlichen CAD-Bauteilen verschiedener Hersteller zu suchen, um damit noch leichter die idealen Komponenten zu finden.-mc-

Anzeige

Cadenas GmbH, Augsburg
Tel. 0821/258580-0, www.cadenas.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige