Märkte + Unternehmen

Studie: "LIFE 2 - Vernetztes Arbeiten in Wirtschaft und Gesellschaft"

Die "digitale Wertschöpfung" durch Informations- und Kommunikationstechnologien (engl.: ICT) gewinnt in unserem Wirtschafts- und Arbeitsleben an Bedeutung. Auf Unternehmensebene ist ICT ein herausragender Faktor für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit: Wichtige Trends wie Cloud Computing, virtuelle Kooperation, dezentrales Arbeiten oder GreenIT werden sich weiter am Markt etablieren. Zusätzlich haben intelligente ICT-Lösungen einen hohen Stellenwert für die zukünftige Entwicklung wichtiger gesamtgesellschaftlicher Aufgaben wie Bildung, Energieversorgung oder Gesundheitssystem. Diese Ergebnisse und zahlreiche weitere detaillierte Einblicke zur bedeutenden Rolle von ICT liefert die internationale Studie "LIFE 2 - Vernetztes Arbeiten in Wirtschaft und Gesellschaft", die Professor Dr. Tobias Kretschmer, Direktor des Instituts für Kommunikationsökonomie der Ludwig-Maximilians-Universität München und Autor der Studie, am 07. September 2010 veröffentlicht hat. "Informations- und Kommunikationstechnologie ist branchenübergreifend ein entscheidender Stellhebel. Zusätzlich ist ICT ein besonders wichtiger Katalysator für Zukunftsbereiche wie beispielsweise Verkehr, Gesundheit oder Bildung", fasste Professor Kretschmer die Studienergebnisse zusammen. Die Auswertungen zeigen, dass ICT in den kommenden Jahren zunehmend eine Rolle als Wachstumstreiber einnehmen wird, gleichzeitig tragen Trends wie Cloud Computing oder verstärkter mobiler Datenzugriff zu höherer Flexibilität und mehr Effizienz bei. Im Rahmen der Studie befragte Professor Kretschmer in Zusammenarbeit mit der Strategieberatung zehnvier Unternehmensentscheider, die zuständig für oder beteiligt an Einkaufsentscheidungen für Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) in ihrem Unternehmen sind, professionelle ICT-Anwender sowie private PC-Anwender in den Märkten Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und den USA. Das umfassende Studiendesign kombiniert zu den breiten quantitativen Befragungen von insgesamt 1.559 ICT-Entscheidern, 1.009 IT-Anwendern in Unternehmen und 1.336 Konsumenten auch eine qualitative Erhebung von Expertenmeinungen aus Wissenschaft und Branche.

Anzeige

Weitere Infos zur Studie finden Sie hier. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...