Märkte + Unternehmen

Staatsminister Hermann Gröhe erfreut über anhaltende Investitionsbereitschaft von BEKO

Staatsminister Hermann Gröhe pflegt den Kontakt zu Unternehmen - gerade zu solchen Unternehmen, die der Wirtschaftskrise aktiv begegnen. Vor diesem Hintergrund besuchte der Staatsminister bei der Bundeskanzlerin, Hermann Gröhe, am 10. September den Druckluftspezialisten BEKO TECHNOLOGIES GmbH in Neuss am Rhein. Dort investiert man derzeit in die Vergrößerung der Produktionsfläche um 50 Prozent und kann 5% Personalzuwachs innerhalb der letzten 12 Monate vorweisen

Hermann Gröhe und die ihn begleitenden Kommunalpolitiker Klaus Karl Kaster und Bernd Ramakers ließen sich von BEKO Geschäftsführerin Monique Abeels-Koch und Geschäftsführer Manfred Lehner die perspektivisch ausgerichtete Unternehmensstrategie der BEKO erläutern. Unbeirrt von den Vorzeichen der Wirtschaftskrise beschloss BEKO TECHNOLOGIES Mitte 2008 die Erweiterung der Betriebsfläche in der rheinischen Firmenzentrale auf 9000 m², verbunden mit einem kontinuierlichen Ausbau der Belegschaft.

Die Betriebserweiterung in der deutschen Zentrale soll denn auch in erster Linie dem kontinuierlichen Ausbau der System-Produktpalette dienen, die gerade um eine Weltneuheit ergänzt wurde: Ein hochleistungsfähiges Messgerät zum Nachweis von minimalsten Öldämpfen in der Druckluft sensibler Anwendungsbereiche, wie z.B. der Lebensmittelverarbeitung oder der Arzneimittelherstellung. Ein deutlicher Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Sicherung von Produktionsanlagen.

Anzeige

Staatsminister Hermann Gröhe zeigte sich "hocherfreut darüber, dass mein Besuch bei BEKO Technologies einmal mehr die Überzeugung der Bundesregierung bestätigt hat, dass der innovative deutsche Mittelstand sich auch in der Krise als Rückgrat der deutschen Wirtschaft erweist und das gerade Familienunternehmen über den Tag hinaus denken". Dies nehme auch die
Politik in die Pflicht, "den Mittelstand in den Mittelpunkt der Wirtschaftpolitik zu stellen". Dem fühle er sich auch ganz persönlich verpflichtet.

"Wir freuen uns über das Interesse der Bundesregierung an BEKO und unsere Systemlösungen. Der Besuch von Staatsminister Hermann Gröhe bestärkt uns natürlich in der Überzeugung, mit unserer aktiven Finanz- und Unternehmenspolitik den richtigen Kurs zu steuern" kommentiert Geschäftsführer Manfred Lehner den Besuch aus dem Bundeskanzleramt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige