Märkte + Unternehmen

SPS/IPC/Drives 2010: Traumergebnis 50.000 übertroffen

52.028 Fachbesucher strömten zur SPS/IPC/Drives 2010 nach Nürnberg und kürten die Fachmesse erneut zum Jahreshöhepunkt für die elektrische Automatisierung. An drei Tagen zeigte die Industrie geballt ihre Leistungsfähigkeit und ihren Optimismus, mit denen sie die positiven Konjunkturdaten für sich nutzen will. "Man sah und spürte förmlich, wie Anbieter und Anwender gemeinsam nach der besten Lösung suchen. In den Hallen herrschte konstruktive Aufbruchstimmung", so Johann Thoma, Geschäftsführer der Mesago Messemanagement GmbH.
Besonders bemerkenswert war der Zuwachs von Besuchern aus dem Ausland. Kamen 2009 noch 7.555 nach Nürnberg, informierten sich auf der SPS/IPC/Drives 2010 10.147 (+ 34%) internationale Fachbesucher über das Angebot der 1.323 Aussteller.
Auch der parallel zur Messe stattfindende Kongress konnte zulegen. 302 (Vorjahr 281) Teilnehmer nutzten die Veranstaltung für die Diskussion neuer Trends, Wissenstransfer und intensives Networking. lg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

SPS IPC Drives

Der Countdown läuft ...

Am 22. November öffnen sich in Nürnberg die Tore zur diesjährigen SPS IPC Drives. Über 1.600 Aussteller, darunter die Key Player der Automatisierungsbranche, sind dabei. Gemeinschaftsstände, Foren und Sonderschauen runden das Event ab. Ein Überblick.

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...