Märkte + Unternehmen

Software AG weiter auf Wachstumskurs

Die Software AG verzeichnete nach einer ersten vollständigen Konsolidierung der Geschäftszahlen im abgelaufenen Quartal weiter ein deutliches Wachstum im Geschäftsbereich Business Process Excellence (BPE). Der Lizenzumsatz stieg währungsbereinigt um 37 Prozent auf 42 (Vj. 31,4) Mio. Euro. Im Produktgeschäft (Lizenzen und Wartung) lag das Wachstum bereinigt um Währungseffekte bei 21 Prozent und erreichte 84 (Vj. 72,1) Mio. Euro. Das Wachstum belegt die starke Dynamik des Marktes für Prozessoptimierungen. Die angebotenen Produkte und Serviceleistungen trafen auf eine starke Nachfrage. Das Geschäft legte auf breiter Front zu. Die größten Umsatzsteigerungen verzeichnete das Unternehmen in Nordamerika, Deutschland, Australien und Südafrika. Umsatz und Ergebnis dokumentieren das erfolgreichste 3. Quartal der Firmengeschichte.

Ausblick
Im Kerngeschäft der Software AG, dem Verkauf und der Wartung von Softwareprodukten, sieht sich das Unternehmen auf einem guten Weg, die gesteckten Wachstumsziele für das Geschäftsjahr 2011 zu erreichen. In den ersten 9 Monaten 2011 lag der Produktumsatz im Bereich ETS währungsbereinigt 1 Prozent unter Vorjahr; dieser Wert bestätigt die Prognose für das Gesamtjahr 2011, die eine Abweichung von bis zu 2 Prozent über oder unter dem Vorjahresumsatz vorsieht. Der Geschäftsbereich BPE wies im Produktumsatz nach 9 Monaten ein währungsbereinigtes Wachstum von 10 Prozent aus. Trotz der anhaltenden konjunkturellen Unsicherheiten gibt es weiterhin ein starkes Interesse der Kunden für moderne Integrations- und Prozess-Software, das für den Geschäftsbereich BPE weiterhin zweistellige Wachstumsraten ermöglicht. Deshalb bekräftigt das Unternehmen hier das ursprüngliche Wachstumsziel 2011 im Produktumsatz von (währungsbereinigt) 10 bis 15 Prozent.

Anzeige

Im Geschäftsbereich IDS Consulting wird sich die Software AG auch im 4. Quartal auf margenstarke Projekte konzentrieren. Das führt im Gesamtjahr 2011 einerseits zu einer Steigerung der EBIT-Marge um ca. 200 Basispunkte auf ca. 26 Prozent (Vj. 24,0%), andererseits zu einem Umsatzwachstum des Konzerns von währungsbereinigt 2 bis 5 Prozent. Das Ergebnis nach Steuern wird demnach um 10 bis 15 Prozent über dem Vorjahreswert von 175,6 Mio. Euro liegen. lg

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Simulationstechnologie

Altair übernimmt Simsolid

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.

mehr...