Märkte + Unternehmen

Simulations-Software Algor von Autodesk

Autodesk erweitert sein Digital-Prototyping-Portfolio um die FEM-Simulations- und Berechnungs-Software Algor, die Anfang 2009 von Autodesk übernommen wurde. Mit Autodesk Algor können komplexe Konstruktionen unter mechanischen und thermischen Belastungen sowie unter realistischen Lasten und Randbedingungen berechnet werden. Dazu zählen leistungsfähige Simulationsfunktionen wie Mechanical-Event-Simulation (MES), Strömungssimulation und Multi-Physics. Konstrukteure und Ingenieure können mit Autodesk Algor wichtige Entscheidungen über die Konstruktion eines Produktes sehr früh im Entwicklungsprozess treffen. Auf diese Weise werden mögliche Probleme frühzeitig erkannt, was Kosten einspart und die Produktentwicklung beschleunigt.

Mit Autodesk Algor können komplexe Konstruktionen unter mechanischen und thermischen Belastungen berechnet werden.

Umfangreiche Werkzeuge für die Finite-Element-Modellierung und integrierte Materialbibliotheken unterstützen Ingenieure dabei, FEM-Modelle schnell und einfach aus CAD-Daten zu gewinnen. Somit können bereits in der Entwurfsphase erste Ideen analysiert und entsprechend optimiert werden. Die Lösung unterstützt den direkten, assoziativen Datenaustausch mit einer Vielzahl von CAD-Programmen.

»Autodesk Algor Simulation ist eine professionelle Lösung, um Berechnungen und Analysen bereits früh im Entwicklungsprozess durchführen zu können«, erklärt Wolfgang Lynen, EMEA Marketing Campaign Manager bei Autodesk. »Auch Konstrukteure, die nicht regelmäßig FEM-Berechnungen durchführen, können aufgrund der einfachen Bedienung der Software schnell einen guten Eindruck davon gewinnen, ob ihre Konstruktion in die richtige Richtung geht beziehungsweise wie sie optimiert werden kann.« -fr-

Anzeige

Autodesk GmbH, München Tel. 0180/5 22 59 59, http://www.autodesk.com/algor

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige