Märkte + Unternehmen

Siemens und Lynas wollen Joint Venture zur Produktion von Magneten gründen

"Das geplante Gemeinschaftsunternehmen ist für uns strategisch von Bedeutung, um eine langfristige und stabile Versorgung mit Hochleistungsmagneten zu sichern", erklärte Ralf-Michael Franke, CEO der Siemens Division Drive Technologies. "Wir sind überzeugt davon", so Franke, "mit Lynas den richtigen Partner dafür gefunden zu haben". Nicholas Curtis, Executive Chairman von Lynas, sagte: "Lynas ist erfreut darüber, dass wir mit diesem ersten Schritt den Eintritt in eine langfristige Partnerschaft mit Siemens, dem Marktführer bei elektrischen Großantrieben, erreicht haben. Es ist klar, das Seltene Erden über ein großes Wachstumspotenzial bei diesen Anwendungen verfügen." Lynas werde die dafür erforderlichen Rohstoffe im Rahmen einer stabilen, wirtschaftlich sicheren und umweltfreundlichen Versorgungskette zur Verfügung stellen und damit die Voraussetzungen schaffen, das Wachstumspotenzial in vollem Umfang auszuschöpfen.

Die Siemens-Division Drive Technologies ist der weltweit führende Hersteller von Antriebssystemen mit elektrischen und mechanischen Komponenten. Lynas, eine börsennotierte Gesellschaft in Australien, hat das Ziel, eine dauerhafte und voll integrierte Versorgung mit Seltenen Erden vom Abbau bis zum Markt aufzubauen. Dabei setzt Lynas neue Maßstäbe sowohl bei der Liefersicherheit als auch beim umweltverträglichen Abbau Seltener Erden weltweit. Eine vor Kurzem fertig gestellte Studie der Atomenergiebehörde IAEA bescheinigt der von Lynas geplanten Anlage in Malaysia, dass diese voraussichtlich sämtliche internationalen Produktions- und Umweltstandards erfüllen wird. Die Anlage soll noch 2011 fertig gestellt werden. lg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

IBM Cloud

Mendix stellt neue Plattformerweiterung vor

Die neue Plattformerweiterung von Mendix in IBM Cloud wurde optimiert und Cloud-nativ mit IBM Cloud-Services integriert. Die Cloud-Architektur unterstützt die Kubernetes-Containerisierung des IBM-Ökosystems, wodurch Zugriff auf die Funktionen von...

mehr...
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...
Anzeige

ERP und Industrie 4.0

5 Herausforderungen, 5 Lösungen

Die Top 5 Herausforderungen für den Einsatz von ERP-Systemen in der Industrieanwendung wurde in einer aktuellen Studie vom Analystenhaus Pierre Audoin Consultants (PAC) Deutschland ermittelt. Für diese Hürden bietet Pro Alpha mögliche Lösungsansätze.

mehr...