Märkte + Unternehmen

Siemens und Bentley Systems starten strategische Zusammenarbeit

Die Siemens-Division Industry Automation und Bentley Systems, Anbieter umfassender Softwarelösungen für Ingenieure, Anlagenbauer und -eigner, starten eine strategische Zusammenarbeit zur Verbindung der Lebenszyklen von Produkt, Produktion und Fabrikinfrastruktur. Entsprechend der Vereinbarung wollen die Unternehmen die Durchgängigkeit zwischen digitaler Produktentwicklung, Fertigungsprozessplanung und Informationsmodellen für den gesamten Lebenszyklus von Fabrikanlagen erhöhen. Zunächst legen sie den Schwerpunkt auf die digitale Fabrik für die Automobilindustrie und die diskrete Fertigung. Vor dem Hintergrund ihres Engagements für offene Systeme in der Informationstechnologie werden Siemens und Bentley Systems zunächst gemeinsame Datenformate und -inhalte definieren sowie an durchgängigen Arbeitsabläufen und der Zusammenführung von Fertigungsprozess und Fabriklayout arbeiten. Konkret ermöglicht diese Zusammenarbeit eine offene Interoperabilität zwischen den Design/Build-Lösungen von Siemens, wie Teamcenter, NX und Tecnomatix, und den Bentley-Lösungen, beispielsweise ProjectWise, MicroStation und AssetWise.-mc-

Siemens-Division Industry Automation, Nürnberg
Tel. 0911/895-0, www.siemens.com/industryautomation

Bentley Systems Germany GmbH, Ismaning
Tel. 089/962432-0, www.bentley.com/de-DE

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige