Märkte + Unternehmen

Siemens übernimmt LMS International

Mit der Übernahme des belgischen Anbieters von Lösungen für die Prüfung und mechatronische Simulation komplexer Produkte, LMS International NV, Leuven, erweitert Siemens sein Industriesoftware-Portfolio. ¿Die mechatronische Simulation wird für intelligente, wettbewerbsfähige Produktentwicklungs- und Produktionsprozesse immer wichtiger. Mit dem Zukauf von LMS rücken wir nun auch in diesem Softwaresegment die Innovationskraft und -geschwindigkeit unserer Kunden nochmals maßgeblich steigern¿, sagte Siegfried Russwurm, Mitglied des Vorstandes und CEO des Sektors Industry bei der Siemens AG. LMS bietet eine komplette Softwareplattform zum Modellieren, Simulieren und Prüfen mechatronischer Systeme in Fahrzeugen, Flugzeugen und anderen komplexen Produkten hinsichtlich Akustik, Vibrationen, Schwingungen, Betriebsfestigkeit und Dynamik an. ¿Mit der Übernahme von LMS verstärken wir unser Industriesoftwareangebot für viele Kunden an entscheidender Stelle. Diese können ihre Produkte künftig mit einer durchgängigen Datenbasis simulieren, testen, optimieren und produzieren. Das macht sie schneller, zielgenauer, flexibler und kostengünstiger¿, erklärte Anton S. Huber, CEO der Division Industry Automation, in deren PLM-Software-Portfolio die Geschäftsaktivitäten von LMS integriert werden sollen. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt behördlicher Zustimmung. -mc-

Siemens-Division Industry Automation, Nürnberg
Tel. 0911/895-0, www.siemens.com/industryautomation

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige